Kranz niedergelegt und mit 85 Gästen die Messe gefeiert
„Kleines“ Schützenfest

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms). Am vergangenen Wochenende hätte das Schützenfest der St.-Johannes-Schützenbruderschaft stattgefunden, wenn es nicht das Versammlungsverbot wegen Corona gegeben hätte. So ganz unbeachtet wollten die Stukenbrocker Schützen dieses Datum allerdings nicht verstreichen lassen.

Dienstag, 18.08.2020, 17:04 Uhr aktualisiert: 18.08.2020, 17:06 Uhr
Brudermeister Reinhard Austermeier und Andreas Bonensteffen legen den Kranz am Ehrenmal nieder, links Oberst Kai Schmidt. Foto: Norbert Esser
Brudermeister Reinhard Austermeier und Andreas Bonensteffen legen den Kranz am Ehrenmal nieder, links Oberst Kai Schmidt. Foto: Norbert Esser

Am Freitag wurde deshalb das Königspaar Manfred und Gabriele Bonensteffen mit einer aus Eichenlaub gebundenen Krone überrascht, die in ihren geschmückten Vordergarten gestellt wurde. Die Jungschützen besuchten ihren Präses Vikar Andreas Mockenhaupt und stellten vor dem Pfarrhaus einen Fahnenmasten mit Schützenfahne auf. Auch beim Jungschützenkönig Julian Teipel wurde geschmückt.

Das Königspaar der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Stukenbrock, Manfred und Gabriele Bonensteffen, senden den Schützen herzliche Grüße vom „kleinen Schützenfest“.

Das Königspaar der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Stukenbrock, Manfred und Gabriele Bonensteffen, senden den Schützen herzliche Grüße vom „kleinen Schützenfest“. Foto: Norbert Esser

Im kleinen Kreis legten die Schützen am Samstag um 16.30 Uhr einen Kranz am Ehrenmal nieder. Nachdem Oberst Kai Schmidt und Vikar Andreas Mockenhaupt eine Ansprache gehalten hatten, ehrten Brudermeister Reinhard Austermeier und Andreas Bonensteffen mit dem Kranz die Toten. Simon Knoche und Fabian Grauthoff vom St.-Johannes-Blasorchester Stukenbrock spielten dazu.

Anschließend wurde mit 85 Personen die Schützenmesse in der Kirche gefeiert. Eigentlich sollte diese Messe auf dem Schützenplatz stattfinden. Aber da es mittags regnete, wurde die Messe in die Kirche verlegt. Dadurch passten nicht alle Schützen in die Kirche.

Während der Schützenmesse segnete Vikar Andreas Mockenhaupt Kräuter, die die Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft, Veronika Esser, in 85 kleine Kräutersträuße gebunden hatte. Diese wurden nach der Messe an den Türen verteilt. Anschließend wurden viele kleine Schützenfeste privat in den Gärten gefeiert. Am Sonntag wurde beim Königspaar spontan vom Thron die Krone „begossen“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7540742?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Was ab Montag in NRW erlaubt ist
Als eine Lockerung der Corona-Auflagen erlaubt NRW ab Montag, dass der gesamte Einzelhandel wieder öffnen darf – wie seit Mittwoch bereits in Bremen. In die Geschäfte kommen die Kunden aber nur mit Termin und für eine begrenzte Zeit.
Nachrichten-Ticker