Trotz Pollhans-Absage: Ortsgemeinschaft Schloß Holte feiert kleine Zeremonie
Ulrich Suermann schmückt sein Abbild

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Ulrich Suermann ist ein echter Pollhans-Bürgermeister im Ruhestand. Der 89-Jährige lächelt – sein Gegenüber auch. Punktgenau um 14 Uhr stellt sich das Original am Samstag am Rathaus neben sein Abbild. Schmunzelnd begrüßt er das Kunstobjekt, das die Figur des Pollhans-Bürgermeisters darstellt. Am Samstag wäre Pollhans normalerweise eröffnet worden. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde das große Volksfest abgesagt. Allem Verdruss zum Trotz stoßen die Mitglieder der Ortsgemeinschaft Schloß Holte symbolträchtig mit einem Becher Pollhänser an.

Sonntag, 18.10.2020, 19:30 Uhr
Der Pollhans-Bürgermeister im Ensemble der Alltagsmenschen wird am Samstag von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte mit Ballons geschmückt. Ulrich Suermann (von links), Heinz Tomberens und Hans Hano bei der inoffiziellen Eröffnungsfeier. Foto: Uschi Mickley
Der Pollhans-Bürgermeister im Ensemble der Alltagsmenschen wird am Samstag von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte mit Ballons geschmückt. Ulrich Suermann (von links), Heinz Tomberens und Hans Hano bei der inoffiziellen Eröffnungsfeier. Foto: Uschi Mickley

Die Gruppe hat sich etwas Besonderes einfallen lassen und eine kleine Eröffnungszeremonie abgehalten, um ihre Verbundenheit mit dem Brauchtum zu demonstrieren. Die Idee dazu hatte Ferdi Müller, der zweite Vereinsvorsitzende. „Wir haben die Ehre, dass heute ein echtes Original gekommen ist.“ Mit diesen Worten wird der ehemalige Pollhans-Bürgermeister von Wolfgang Gerbig, dem Vorsitzenden der Ortsgemeinschaft, empfangen. Die 15-köpfige Runde hat sich am Tisch der Alltagsmenschen versammelt, als bunte Helium-Ballons am Stock der Figur festgebunden werden. Dann wird feierlich das Pollhans-Banner gehisst.

Prominenz über den Rummel geleitet

Ein Bild, das Erinnerungen an den traditionellen Pollhans-Rundgang weckt, an dessen Spitze Ulrich Suermann einst viele Jahre lang die Prominenz über den Rummel geleitet hatte. Augenscheinlich tröstet die Zeremonie ein wenig über die Wehmut hinweg. Wenig später richtet Ulrich Suermann einige Worte an die Anwesenden. „Der Pollhansmarkt fällt aus. Das hat es in der über 350-jährigen Historie noch nicht gegeben. Doch ich bin sehr angetan von dem, was hier vorbereitet worden ist“, betont er und blickt dabei in fröhliche Gesichter. Seit 1964 hat Ulrich Suermann das inoffizielle Amt des Pollhans-Bürgermeisters über 20 Jahre ausgeübt. Vordergründig gehörte es zu seinen Aufgaben, den Kontakt zwischen Schaustellern und Behörden sowie Nachbargemeinden zu pflegen. Viel Applaus bekommt der Senior, als er einige Verse vorträgt, die er in Reime gefasst hat.

„Pollhans ist ein Kind der Stadt, an dem ein jeder Freude hat. Doch im Jahre 20 gibt es mit Gewalt, ein klares Zeichen namens ‚Halt‘. Drum heute keinen festlich Gang, aber dafür den Pollhänser-Trank. Das, was erlebt wir dieses Jahr, so unser Wunsch, das es nur einmal war. Corona wahrlich großer Schreck, auch überwindbar und hoffentlich bald weg. Wenn Sorgfalt gilt, helfen vielleicht noch Geister, sagt der alte Pollhans-Bürgermeister.“

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7637758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker