Schwerstkranke und Bettlägerige und ihre Kontaktpersonen aus Schloß Holte-Stukenbrock müssen nicht ins Impfzentrum
Hausarzt impft beim Hausbesuch

Schloß Holte-Stukenbrock (WB) -

Die Hausärzte in Schloß Holte-Stukenbrock haben am Mittwoch und Donnerstag damit begonnen, Patienten gegen Covid-19 zu impfen. Während am ersten Tag in den Arztpraxen die Telefone heiß liefen und kaum ein Durchkommen war, war am Donnerstag schon fast Normalität eingekehrt. Von Monika Schönfeld
Donnerstag, 08.04.2021, 18:40 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.04.2021, 18:40 Uhr
Im Medicum SHS zieht die Medizinische Fachangestellte Anuschka Hippel (links) den Impfstoff für Dr. Katja Grelka und Dr. Simon Eschrig auf.
Im Medicum SHS zieht die Medizinische Fachangestellte Anuschka Hippel (links) den Impfstoff für Dr. Katja Grelka und Dr. Simon Eschrig auf. Foto: Monika Schönfeld
  Dr. Hartmut Treitz hat an der Bahnhofstraße 8 eine kleine Praxis mit zwei Angestellten und verimpft diese Woche die Mindestmenge – drei Fläschchen mit insgesamt 18 Dosen des Impfstoffs Biontech-Pfizer hat er bestellt. Um die zu verimpfen, hat er 120 Stunden Zeit. Der Hausarzt impft seine Patienten, die zu Hause im Bett liegen und keine Möglichkeit haben, zum Impfzentrum nach Gütersloh zu fahren. Er geht auf die Patienten zu und ruft sie an, fährt zu allen Patienten nach Hause und impft sie dort. Die Praxis wäre viel zu klein, um die Ruhephase der Patienten vor Ort zu gewährleisten, sagt eine Mitarbeiterin. Dr. Hans-Arno Rohde an der Bokelfenner Straße 8 hat 30 Impfdosen geordert. Die Praxis ist voll – nicht nur wegen der Corona-Impfungen, sondern wegen des Quartalsanfangs.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7907129?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7907129?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Im Handwerk überwiegt Zuversicht
Das Bauhandwerk bleibt das Zugpferd: Im Bauhauptgewerbe ist die Auftragsreichweite seit Herbst um fünf Wochen angewachsen, im Ausbaugewerbe um 1,9 Wochen.
Nachrichten-Ticker