So., 12.08.2018

Abschluss der Sommerabende in St. Hedwig Ökumene funktioniert

Zum Abschluss der Ökumenischen Sommerabende begrüßte Diakon Heinrich Bittner rund 30 Gäste in St. Hedwig.

Zum Abschluss der Ökumenischen Sommerabende begrüßte Diakon Heinrich Bittner rund 30 Gäste in St. Hedwig. Foto: Malte Krammenschneider

Von Malte Krammenschneider

Steinhagen  (WB). Zum Abschluss der Ökumenischen Sommerabende haben sich am Donnerstag 30 Gäste versammelt, um mit Diakon Heinrich Bittner und Pfarrerin Petra Isringhausen einen Gottesdienst in St. Hedwig zu feiern.

Gleichzeitig zogen die Verantwortlichen eine durchweg positive Bilanz und machten deutlich, dass die Ökumene nicht zum Scheitern verurteilt ist. Im Gegenteil. »Bei uns in Steinhagen funktioniert das sogar ganz gut«, erklärte Petra Isringhausen und lobte die erfolgreiche Arbeit des ökumenischen Arbeitskreises.

Dieser hatte auch beim vierten Sommerabend für eine gemütliche Atmosphäre gesorgt, die leider nur ein kleines Publikum genießen konnte. »Das liegt an den Ferien. Bei unseren ersten Sommerabenden waren es immer 50-60 Gäste. Insgesamt eine tolle Bilanz«, befand Mitorganisator Friedhelm Ehrenbrink, der betonte, dass die Sommerabende nicht die einzigen ökumenischen Aktivitäten in Steinhagen seien. »Den Gottesdienst beim Heidefest feiern wir gemeinsam, auch die Sternsinger-Aktion führen wir zusammen durch«, sagte Ehrenbrink, der sich bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Durchführung bedankte.

Ökumene hat hohen Stellenwert

Diakon Heinrich Bittner zeigte sich ebenfalls von der Zusammenarbeit von Katholiken und Protestanten sehr angetan. »Die Ökumene genießt hier in Steinhagen einen hohen Stellenwert. Das ist schon enorm«, sagte Bittner und schaute in seiner Andacht noch einmal auf die vergangenen Wochen zurück, in denen die Besucher der Sommerabende spannende Erkenntnisse sammeln konnten.

So zum Beispiel im Patthorster Wasserwerk, wo Stefan Lütgemeier erklärte, wo das Steinhagener Trinkwasser herkommt, oder auf dem Hof Düfelsiek, wo Landwirt Jörg Düfelsiek saubere Energie aus dem Verbrennen von Biogas gewinnt. »Beim dritten Sommerabend stand die Ernährung im Mittelpunkt wo wir gelernt haben, dass es wichtig ist, weniger Fleisch zu essen«, sagte Bittner und appellierte an die Zuhörer, das Thema Umweltschutz ernst zu nehmen. »Als Gott bei der Schöpfung gesagt hat ’Macht euch die Erde Untertan’ war das sicher nicht als Ausbeutung gemeint«, so Heinrich Bittner.

Erste Ideen fürs nächste Jahr

Im Anschluss an den kleinen, aber feinen Gottesdienst, der von Julia Schöppinger musikalisch an der Orgel begleitet wurde, kamen alle Gäste noch im Pfarrheim zusammen, um bei Schinkenbroten und Käse gemeinsam ins Gespräch zu kommen. »Dabei entstehen meist schon die Ideen für das nächste Jahr«, sagte Friedhelm Ehrenbrink.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967104?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F