Fr., 09.11.2018

Wirtschaftliche Gründe und Personalnot: Steinhagener Sonnen-Apotheke schließt Ende einer Apotheken-Ära

Manuela Wosnitza, Dr. Anja Stelzer-Bohn, Christine Warkentin und Christina Heitland (v. li.) bedanken sich bei ihren Kunden. Nicht auf dem Foto ist Birgit Dickeduisberg.

Manuela Wosnitza, Dr. Anja Stelzer-Bohn, Christine Warkentin und Christina Heitland (v. li.) bedanken sich bei ihren Kunden. Nicht auf dem Foto ist Birgit Dickeduisberg. Foto: Volker Hagemann

Von Volker Hagemann

Steinhagen (WB). Zunehmende Bürokratie, Konkurrenz durch das Internet und personelle Engpässe – all diese Faktoren veranlassen Christina Heitland zu einem harten Schritt: Am Jahresende schließt sie die Sonnen-Apotheke.

»Das fällt uns sehr schwer«, bedauert Heitland und informiert ihre Stammkunden in einem Brief über die bevorstehende Schließung und die Ursachen. »Stark gestiegene Dokumentationspflichten und viel weitere Bürokratie machen vor allem kleinen Apotheken wie dieser das Leben schwer«, erklärt die Inhaberin. »Wirtschaftlich bewegen wir uns hier an der Grenze, schwanken monatlich zwischen schwarzen und roten Zahlen. Einen starken Kundenrückgang spürten wir im Juli im Zuge der Schließung der nahegelegenen Praxis Botthof«, berichtet die 34-jährige Apothekerin.

Fachkräftemangel und weniger Ausbildungsstätten

»All der Bürokratie und sehr engen Notdienst-Intervallen zum Trotz – eigentlich war geplant, die Sonnen-Apotheke bis mindestens Mitte 2019 zu führen«, sagt die Inhaberin. »Doch jetzt geht Christine Warkentin in den Mutterschaftsurlaub, Manuela Wosnitza arbeitet ab 1. Dezember an neuer Wirkungsstätte. Das können wir beim derzeitigen Fachkräftemangel kaum auffangen«, sagt Christina Heitland. »Denn obendrein haben in Westfalen-Lippe zwei Schulen dichtgemacht, die Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) ausbilden.«

Dank an die Kunden mit einem Umtrunk am 31. Dezember

Christina Heitland eröffnete 2012 die Apotheke im Elisabeth-Carree in Gütersloh. Die Steinhagener Mühlen-Apotheke, geführt von ihrem Vater Lutz, und die Apotheke am Markt, geführt von Michael Preußer, werden als Filialen betrieben. Zum 1. Januar 2016 übernahm Christina Heitland von Susanne Thron-Heye die Sonnen-Apotheke als weitere Filiale, geleitet von Dr. Anja Stelzer-Bohn. Dort, an der Bielefelder Straße 84, ist am 31. Dezember letztmalig geöffnet. »Dann bedanken wir uns bei den Kunden mit einem Umtrunk«, kündigt Stelzer-Bohn an. Sie selbst wechselt nach Gütersloh, Birgit Dickeduisberg bleibt in der Apotheke am Markt erhalten.

Zukünftige Versorgung durch weitere Apotheken und Lieferservice

Die Versorgung der Kunden mit Arzneimitteln sei durch die anderen Filialen und deren Lieferdienst weiterhin gesichert, sagt Christina Heitland.

Die Sonnen-Apotheke blickt auf eine lange Tradition zurück: Charlotte Leykauf gründete sie am 1. Januar 1956. Deren Tochter Susanne Thron-Heye, Eigentümerin der Immobilie, hat noch keine konkreten Pläne für eine Nachnutzung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6177370?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F