Do., 14.02.2019

Elfjährige Gymnasiastin verfasst Aufruf zum Klimaschutz Emilia rüttelt Brockhagen auf

»Wir schaffen das!«, lautet Emilias letzter Satz. Unterzeichnet ist ihr Aufruf nicht mit Namen. Viele hatten sich schon gefragt, wer denn das elfjährige Mädchen aus Brockhagen wohl sei, das da für den Klimaschutz aufrüttelt.

»Wir schaffen das!«, lautet Emilias letzter Satz. Unterzeichnet ist ihr Aufruf nicht mit Namen. Viele hatten sich schon gefragt, wer denn das elfjährige Mädchen aus Brockhagen wohl sei, das da für den Klimaschutz aufrüttelt. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Von Annemarie Bluhm-Weinhold

Steinhagen-Brockhagen  (WB). Brockhagens Greta heißt Emilia. Wie das berühmte schwedische Mädchen, deren Rede anlässlich des Klimagipfels weltweit aufrüttelte, hat die elfjährige Brockhagenerin einen Aufruf verfasst, der seit kurzem an verschiedenen Stellen ihres Heimatortes aushängt.

»Liebes Brockhagen, bitte tut etwas für die Umwelt.« So beginnt Emilias Brief. Die Schülerin des Kreisgymnasiums Halle beklagt darin, dass es den Tieren in der Arktis schlecht gehe, weil sie hungerten, dass Wale und Fische an dem von Menschen produzierten (Plastik-)Müll sterben. »Die Natur wird von uns zerstört«, sagt Emilia. Aber alle säßen nur noch vor den Handys und interessierten sich gar nicht mehr für Tiere. Sie ruft ihre Mitbürger dazu auf, etwas zu tun: »Es ist unsere Welt, unsere Natur und wir müssen das retten, was noch zu retten ist.« Ihren Namen hat Emilia nicht daruntergesetzt, sondern nur: »Liebe Grüße von einem 11-jährigen Mädchen aus Brockhagen«.

Der Pfarrer hat den Aufruf sogar im Gottesdienst erwähnt

Seit einigen Tagen hängt der Aufruf an drei Bushaltestellen in Brockhagen, an der Grundschule, am Banken-SB-Zentrum und nun auch am Kantorhaus. Denn auch Pfarrer André Heinrich hatte im Gottesdienst den Aufruf ausdrücklich begrüßt: Gut, dass jemand den Mund aufmache. Die Verfasserin kannte auch er nicht.

Emilia war es ein Bedürfnis, zunächst einmal ihre unmittelbare Umgebung zu mehr Klimaschutz aufzurufen. Vielleicht will sie den Brief nun auch weiter streuen bis Halle und Steinhagen. Die schwedische Greta hat sie durch ihre Rede und die Streikaktionen angeregt: »Ich finde es toll, dass sie sich einsetzt und dass das bis Deutschland und bis an die Schulen reicht.« So hat sie sich hingesetzt und den Brief verfasst. Ohne Hilfe der Eltern.

Blühstreifen für Bienen und Waschen mit Efeu

Doch in ihrer Familie ist immer schon über Umweltschutz gesprochen worden – das scheint ganz natürlich: Mutter Tanja Minardo ist Landschaftsarchitektin. Auch im KGH, wo Emilia die sechste Klasse besucht, ist Klimaschutz durch die Streikaktionen der Schüler (Streit-)Thema bei Lehrern und Schülern.

Beim Aufruf bleibt es nicht. Emilia und ihre Familie tun auch konkret etwas. Der Vater fährt mit dem Rad zur Arbeit nach Bielefeld – oder im Winter mit dem Bus. Die Kinder sind auch im Schulbus unterwegs und nachmittags mit dem Rad in Brockhagen, oder sie bilden Fahrgemeinschaften, wenn es mit Freunden nach außerhalb geht. Im Garten der Hobby-Imkerin Tanja Minardo entstehen Blühstreifen für Bienen. Emilia näht sich mit Freundinnen coole Klamotten aus Altkleidern. Und das neueste Projekt ist jetzt Wäschewaschen mit Efeu und das plastikfreie Bad: Zahncreme und Duschgel werden selbst angerührt, Creme gibt es aus dem Glas. Das darf nachgemacht werden, finden die Minardos.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F