Di., 16.04.2019

Steinhagen und Woerden fördern künftig jährlich immer auch ein gemeinsames Hilfsprojekt Helfen trotz weniger Spender

Austausch beim Waffelnbacken: Hilfsprojekte wie die Schulbauten in Benin unterstützen die Steinhagener und die Woerdener Helfer des Bürgerkomitees weiterhin. In gemeinsamer Anstrengung wollen sie sich aber künftig immer auf ein Projekt pro Jahr konzentrieren.

Austausch beim Waffelnbacken: Hilfsprojekte wie die Schulbauten in Benin unterstützen die Steinhagener und die Woerdener Helfer des Bürgerkomitees weiterhin. In gemeinsamer Anstrengung wollen sie sich aber künftig immer auf ein Projekt pro Jahr konzentrieren. Foto: Kunter

Steinhagen/Woerden (WB/vh). In Steinhagens niederländischer Partnerstadt ­Woerden sprudeln die Spenden für Entwicklungsprojekte in Afrika aktuell nicht ganz so dicke. Daher konzentrieren sich die Bürgerkomitees in Steinhagen und in Woerden künftig auf ein gemeinsames Entwicklungsprojekt pro Jahr. Die von jedem Partner selbst geförderten Projekte laufen aber weiter.

Das ist das Ergebnis eines Arbeitstreffens der Bürgerkomitees in Woerden. Angela Sarlette, Michael Bleckmann, Christel Dahlhoff-Hilbert, Ulrich Hummler, Monika Stahnke-Bartodze sowie Harald und Heike Kunter aus Steinhagen besuchten das »Bur­gercomité Gemeentelijke Ontwikkelingssamenwerking Woerden« (Bürgerkomitee für gemeindliche Entwicklungszusammenarbeit).

»In Gouda empfingen uns zunächst Marijke Engering-Willems, Ulla van der Lit, Theo Straub und André Walter zu einem Stadtbummel«, berichtet Heike Kunter. »Später ergänzten Ex-Bürgermeister Hans Schmidt und das neue Mitglied Saskia van Altena die Runde im Dorphuis in Harmelen.«

Völlig unterschiedliche Struktur in beiden Orten

Zu den gemeinsam unterstützten Hilfsprojekten gehörte bisher unter anderem die Association foi à la providence (AFAP), die im westafrikanischen Benin entführten und heimatlos gewordenen Kindern, Aidswaisen und unterernährten Kindern hilft. Heute geht es dort um Ernährungsberatung und Gesundheitsvorsorge. Was allerdings die gemeinsame Hilfe aus Woerden und Steinhagen nicht einfacher macht, ist die vollkommen unterschiedliche Struktur in beiden Städten, sagt Heike Kunter: »Im kleineren Steinhagen unterstützen Politik, Verwaltung, Bürger, Schulen und Vereine sowie einige Unternehmen die Arbeit des Bürgerkomitees. Dadurch können mehr und größere eigene Projekte unterstützt werden und Kontakte zu afrikanischen engagierten Menschen geknüpft und gepflegt werden.«

Im größeren Woerden dagegen habe das Burgercomité einen zweiten Auftrag zu erfüllen: die partnerschaftliche Arbeit mit Steinhagen auf kommunalpolitischer Ebene. »Auf diese Weise konnte es zwar weiter auf den Zuschuss der Gemeinde hoffen«, erklärt Kunter. »Daneben gibt es allerdings nur wenige Spender. Mit dem Gesamtbetrag unterstützen die Woerdener diverse Hilfsprojekte in Namibia, Burkina Faso, Gabun, Togo und Madagaskar. Diese unterschiedliche Struktur erschwert zunehmend die Partnerschaft.«

Jährlich ein niedrigschwelliges Gemeinschaftsprojekt ankurbeln

Da mittelfristig keine Änderung zu erwarten seien, haben die Ehrenamtlichen neue Wege diskutiert. Ergebnis: »Bei unseren künftigen Jahrestreffen, im Wechsel in Steinhagen und Woerden, schlägt das gastgebende Bürgerkomitee mindestens ein niederschwelliges Projekt vor, das mit gleichen Beiträgen beider Partner gefördert und durchgeführt werden kann«, erklärt Heike Kunter. Welches das nächstes Mal sein wird, sei noch offen. Die jeweils eigenständige Arbeit an weiteren Hilfsprojekten bleibt davon aber unberührt.

Aktuell geht es beim Schul-Neubau im kleinen Dorf Dekanme in Benin voran: »Das Dach ist inzwischen gedeckt, die Latrinen fast fertig«, berichtete Kunter gestern. Zur weiteren Entwicklungshilfe für Bauern im Norden will das Steinhagener Bürgerkomitee Pilotprojekte zur Bienenzucht fördern. Die hat Tradition in Benin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F