Do., 09.05.2019

Susanne Strothenke trainiert Steinhagens erste Cheerleader – Mitstreiter gesucht Mit Pompons zur Pyramide

Schon in der Schnupperstunde haben die Kinder um Trainerin Susanne Strothenke (Mitte) jede Menge Spaß am Cheerleading. Weitere Mitstreiter sind willkommen!

Schon in der Schnupperstunde haben die Kinder um Trainerin Susanne Strothenke (Mitte) jede Menge Spaß am Cheerleading. Weitere Mitstreiter sind willkommen! Foto: Hagemann

Von Volker Hagemann

Steinhagen   (WB). Sogar erste leichte Hebefiguren üben sie schon, dazu eine flotte Choreografie: Zum ersten Mal können Mädchen in Steinhagen jetzt das Cheerleading lernen. Und das ist viel mehr, als mit den typischen Pompons zu wedeln.

Zu den neun Mädchen, die gleich zum allerersten Schnuppertermin am Dienstagnachmittag in die Aula der Grundschule Steinhagen gekommen sind, gehören auch Marlena und Antonia. Die achtjährigen Zwillinge sind neugierig auf das, was Kursleiterin Susanne Strothenke ihnen einmal in der Woche bieten will – und nach der ersten »Halbzeit« begeistert: »Das hat alles richtig viel Spaß gemacht, wir kommen nächste Woche wieder!«, sind sie sich einig. Und damit bloß kein Missverständnis aufkommt, setzt Marlena gleich noch nach: »War überhaupt nicht schwierig...«

Erste Choreografie sitzt schon in der ersten Stunde

Zum Schnuppertermin vor dem eigentlichen Kursauftakt hat Susanne Strothenke eine erste einfache Choreografie zusammengestellt. Sie besteht vor allem aus unterschiedlichen Armbewegungen (auf Englisch Motions), Tanzschritten (Dance) und Sprüngen (Jumps). Eindrucksvoll, was die jungen Mädels schon nach ihrem allerersten Treffen auf die Beine stellen – sogar eine kleine Hebefigur (Stunt).

Eine eigenständige Sportart

Cheerleading ist viel mehr, als nur mit den bunten Puscheln, den Pompons, herumzuwedeln. Schon vor mehr als 100 Jahren ist die Sportart in den USA entstanden. Nahmen anfangs sogar ausschließlich Männer teil, wurden in den folgenden Jahren auch Frauen in den Teams »zugelassen«.

In den 1980er Jahren wurde das Cheerleading auch in Deutschland zunehmend populär, und es gibt dafür längst eigene Wettkämpfe.

Auch wenn viele die Cheerleader ausschließlich als Gruppe zum Anfeuern eines anderen Sportteams sehen: Die Steinhagener Trainerin Susanne Strothenke betont, das sei ein Klischee. »Cheerleading ist längst eine eigene Sportart, und unsere neue Gruppe trainiert völlig eigenständig.« Vielleicht gebe es später einmal Aufführungen, überlegt sie.

Die Motivation der jungen Teilnehmerinnen für diesen nicht alltäglichen Sport kann Susanne Strothenke gut nachvollziehen: »Es ist ein für jeden gut zu erlernender Teamsport, der die Kinder fasziniert«, weiß die Sozialarbeiterin, die beim AWO-Kreisverband Gütersloh arbeitet und sonst unter anderem Deeskalationstraining anbietet. Cheerleading hat sie schon mehrfach im Ganztagsbereich an Schulen durchgeführt. Im März schlug sie Hildegard Dreyer von der Spvg.-Turnabteilung vor, dies künftig auch in Steinhagen anzubieten. »Auf die Aufrufe in der Zeitung kam gleich viel Interesse«, freut sich Dreyer.

Treffen immer dienstags

Weitere interessierte Mädchen zwischen 8 und 17 Jahren können noch problemlos einsteigen und mitmachen: Die Cheerleading-Gruppe trifft sich dienstags von 17 bis 18.30 Uhr in der Aula der Grundschule Steinhagen – zunächst bis zum 9. Juli. Anmeldung erbeten bei Hildegard Dreyer, Telefon 0 52 04/23 21.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597586?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F