Fr., 14.06.2019

Kunden locken: Vor ihrem Treffen am 19. Juni geben Steinhagens Händler erste Anregungen Abendmarkt und Straßenmusik

Schön ist es ja im Steinhagener Ortskern – doch die Laufkundschaft hält sich arg in Grenzen. Am 19. Juni sollen bei einem ersten großen Stammtisch der Händler und Wirte Ideen rund um ein besseres Marketing gesammelt werden.

Schön ist es ja im Steinhagener Ortskern – doch die Laufkundschaft hält sich arg in Grenzen. Am 19. Juni sollen bei einem ersten großen Stammtisch der Händler und Wirte Ideen rund um ein besseres Marketing gesammelt werden. Foto: Volker Hagemann

Von Volker Hagemann

Steinhagen (WB). Marketing, Öffnungszeiten und weitere Themen kommen beim Treffen der Steinhagener Händler und Wirte am Mittwoch, 19. Juni, auf den Tisch. Alle Ideen und Wünsche seien willkommen, betont die Gemeinde als Initiator. Einige Geschäftsleute äußern vorab Anregungen, um mehr Kunden zu locken.

Es sollen möglichst viele Händler und Wirte aus dem gesamten Gemeindegebiet an einen Tisch gebracht werden; Beginn ist um 19 Uhr im Hotel »Graf Bernhard 1344«. Und auch wenn auf der Tagesordnung schon Punkte wie ein möglicher künftiger gemeinsamer Online-Auftritt, verkaufsoffene Sonntage und die »Nette Toilette« stehen – »der Abend ist für alle Ideen offen«, betont Simon Block vom Stadtmarketing der Gemeinde Steinhagen. Gegenüber dem WESTFALEN-BLATT nennen fünf der heimischen Geschäftsleute vorab Anregungen.

Gastwirt und Koch Jan Schneider könnte sich eine in Steinhagen noch unbekannte Veranstaltung gut vorstellen: »Eine schöne Idee wäre ein Abendmarkt im Ortskern. Nicht nur mit gastronomischem Angebot, sondern auch mit anderen Dienstleistungen der Geschäftsleute, mit Musik, Ausstellungen oder Ähnlichem. Aber die Auflagen dafür sind recht hoch.«

Auch die Mittagszeit nutzen?

Goldschmied Marc André Sonnenberg äußert sich zu Öffnungszeiten: »Ich habe in meinem Geschäft die Erfahrung gemacht, dass mittags viele Kunden kommen, die selbst gerade Pause haben und im Ort einkaufen wollen. Dann erreichbar zu sein, ist ein Vorteil. Das muss man allerdings auch zeitlich bewerkstelligen.«

Zweirad- und Gartengerätehändler Thomas Lüking lobt die Idee zu diesem Treffen am 19. Juni grundsätzlich: »Einen Zusammenschluss der Geschäftsleute hielte ich für gut. Da machen wir auch mit unserem branchenübergreifenden Frühlingsfest gute Erfahrungen.« Lüking erinnert sich: »Auch die 2012 aufgelöste IWS hat eine Menge bewegt, etwa in Sachen Veranstaltungen. Schwierig für uns hier oberhalb der Bahn sind der Wegfall von Geschäften wie Kietsch oder der Sonnen-Apotheke, die Kunden brachten.«

Nicht so viele Knöllchen verteilen

Auch Simone Wemuth von der Modeboutique »Wandelbar« freut sich auf die Premiere des Händler- und Wirte-Stammtischs: »Schließlich muss man in einem kleinen Ort wie Steinhagen an einem Strang ziehen.« Lobend erwähnt sie die Veranstaltungen, sagt aber: »Da dürften sich ruhig mehr Geschäfte einbringen, die Besucher nehmen die Feste gut an.« Für den öffentlichen Parkplatz vor ihrem Geschäft wünscht sie sich »etwas weniger Kontrollen der Parkscheiben. Das verschreckt manche Kunden – obwohl das Ordnungsamt da schon human ist.«

Marktplatz vom Müll befreien

Doris Strothmann (»Die Wollstube«) empfiehlt der Gemeinde, den neu gestalteten Marktplatz besser in Schuss zu halten: »Immer wieder stößt man auf Müll und Scherben.« Ideen wie die Schnippeldisco auf dem Markt findet sie klasse, so etwas könne man öfter veranstalten. »Auch Straßenmusik wäre eine Idee, den Marktplatz zu beleben.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688449?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F