Springen bei den Steinhagener Reitertage: Eva Bitter gewinnt den Großen Preis und hat damit am wenigsten selbst gerechnet – mit Video
Die Überraschungssiegerin

Steinhagen. Wenn das kein Comeback auf dem Steinhagener Rasen ist: Vor 20 Jahren hat Eva Bitter bereits bei den Reitertagen den Großen Preis gewonnen. Am Sonntagnachmittag wiederholte sie diesen Erfolg. Überraschend war das vor allem für sie selbst.

Sonntag, 07.07.2019, 20:43 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 20:46 Uhr
Fehlerfrei: Die sechsfache Deutsche Meisterin Eva Bitter gewinnt mit Argelith Prieure den großen Preis von Steinhagen. Foto: Sören Voss
Fehlerfrei: Die sechsfache Deutsche Meisterin Eva Bitter gewinnt mit Argelith Prieure den großen Preis von Steinhagen. Foto: Sören Voss

»In letzter Zeit ist es nicht so gut gelaufen. An Gewinnen habe ich heute Morgen noch gar nicht gedacht«, sagte sie kurz vor der Siegerehrung im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Vielleicht gab der fehlende Erwartungsdrück die nötige Lockerheit für den höchst anspruchsvollen Drei-Sterne-S-Parcours, präsentiert von Christinen Brunnen. Neun blieben aus dem großen Feld von 37 Teilnehmern fehlerfrei. Drei von ihnen absolvierten auch das Stechen ohne Fehlerpunkte. Und die Münsteranerin (RV St. Georg) eilte ihnen allen auf Argelith Prieure mit 35,76 Sekunden davon.

Auf Platz zwei kam Kai Antonius Reckmann (RV Mettingen) auf Tornado in 37,13 Sek. Platz drei belegte Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck) auf Quibelle de la Coeur in 37,47 Sek.

Steinhagen heute und vor 20 Jahren: »Es hat sich viel getan in der Qualität des Turniers. Es ist mit der Zeit gegangen«, lobte Eva Bitter: »Ich komme gerne hierher.« Das geht anderen ähnlich. Viele Stammgäste – nicht nur unter den Zuschauern – waren wieder dabei. Als Beispiel genannt seien die Brinkmanns: Die Herforder Unternehmer Klaus und Wolfgang Brinkmann waren hier häufig am Start. Diesmal war Wolfgang Brinkmann zwar nur Zuschauer, aber die Söhne Thorsten und Markus saßen im Sattel. Letzterer auch beim Großen Preis. Im Stechen blieb er auf Kingston vh Akenhof allerdings nicht ohne Fehler – Platz vier.

Steinhagener Reitertage 2019

1/30
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold
  • Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold
  • Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold
  • Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss
  • Foto: Sören Voss

40 Jahre Reitertage: Für die Veranstalter war der runde Geburtstag auch in der Bilanz eine runde Sache. »Wir sind gut zufrieden«, bilanzierte Vorsitzender Lars Kampmann. Sein Stellvertreter Peter Pixa verwies auf ein sehr gutes Starterfeld. Nicht nur im Großen Preis. Auch die Reiter beim Preis der Firma Hörmann VKG am Samstagnachmittag, einem Zwei-Sterne-S-Springen auf der Großen Tour, boten hervorragende Leistungen. Im Stechen setzte sich Greta Reichnacher (RV Osterwick) durch. Die Reiter aus der Region schwächelten indes etwas: Weder der Steinhagener Tim Rieskamp-Goederking (Platz 15) noch Henrik Griese aus Herford (Platz 16) wurden platziert. Beim Großen Preis reichte es ebenfalls bei beiden nicht fürs Stechen.

Ein großes Feld ehrenamtlicher Helfer unterstützte den PSV dabei, den Kraftakt Reitertage zu stemmen. Ebenso das THW mit Lichttechnik. Eine Panne gab es allerdings: Ein ausgefallener Funkmast im Bereich Bielefeld/Herford behinderte am Freitagnachmittag die interne Kommunikation.

Alle Ergebnisse des Turniers unter www.equi-score.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760227?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker