Sa., 13.07.2019

Architekt will Zeitplan für Neubau in Steinhagen einhalten – Tag der offenen Tür am 31. August Ärztehaus auf der Zielgeraden

Die künftigen Mieter und Betreiber der Praxen nutzen mit den Investoren Lutz und Christina Heitland (4. und 5. von links) die Gelegenheit, um von Architekt Hendrik Nitschke (6. von links) durch das fast fertige Gebäude geführt zu werden.

Die künftigen Mieter und Betreiber der Praxen nutzen mit den Investoren Lutz und Christina Heitland (4. und 5. von links) die Gelegenheit, um von Architekt Hendrik Nitschke (6. von links) durch das fast fertige Gebäude geführt zu werden. Foto: Malte Krammenschneider

Von Malte Krammenschneider

Steinhagen (WB). Aktuell wird bereits das Pflaster für die Parkplätze verlegt, und der Innenausbau befindet sich in vollem Gange. Läuft alles nach Plan, soll der erste Teil des neuen Ärztehauses am Samstag, 31. August, mit einem Tag der offenen Tür der Hausarztpraxis von Dr. Arno Schäfer und Dr. Susanne Wiese und des Physiotherapeuten Alexander Neumann eröffnet werden.

Ein Zeitplan, den Architekt Hendrik Nitschke unbedingt einhalten möchte, denn man liege durch »normale Verzögerungen« bereits etwas hinter dem eigentlich angepeilten Datum der Fertigstellung zurück. Aufgrund der Hochkonjunktur im Baugewerbe und der mangelnden Verfügbarkeit von Personal sei es aber eine tolle Leistung, »relativ pünktlich« fertig zu werden. »Hier möchte ich mich bei den beteiligten Unternehmen, von denen viele aus Steinhagen kommen, bedanken. Sie waren enorm fleißig und haben sogar samstags gearbeitet«, lobt Nitschke.

1017 Steckdosen und 129 Fenster installiert

Der Bielefelder Architekt nennt interessante Zahlen, mit denen sich die Dimensionen der Baustelle zumindest erahnen lassen. So sind zum Beispiel 41 Firmen und Planer an der Realisierung des neuen Ärztehauses beteiligt, 1017 Steckdosen wurden verbaut sowie 137 Innentüren und 129 Fenster eingesetzt.

Finanziell soll das Großprojekt übrigens im zuletzt gesteckten Rahmen von 6,3 Millionen Euro bleiben. Ursprünglich hatten die Investoren Christina Heitland und ihr Vater Lutz mit 5,5 Millionen Euro für den Gebäudekomplex geplant, doch schon im Winter habe sich gezeigt, dass die Summe aufgrund von extremen Kostensteigerungen im Baugewerbe nicht mehr einzuhalten sei.

Ein Teil der 15 Wohnungen ist schon verkauft

Wie Architekt Andreas Nitschke darüber hinaus verrät, ist ein Teil der 15 Wohnungen, die über den Praxen und Geschäftsräumen entstehen, bereits verkauft. Es sollen allerdings auch einige vermietet werden, doch bis zu Fertigstellung der letzten Wohnung kann es nach Auskunft der Verantwortlichen noch bis voraussichtlich November dauern.

Nicht ganz so lange müssen sich indes die Fotografin Jennifer Kordus, die Mitarbeiter der künftigen Filiale des Haller Sanitätshauses Graf und das Team des geplanten »Ablegers« der Praxis für Urologie aus Gütersloh gedulden: Ihre Räumlichkeiten im Ärztehaus am Steinhagener Marktplatz sollen im kommenden September bezugsfertig sein.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773747?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F