Mo., 11.11.2019

Jahresbilanz der Steinhagener Feuerwehr fällt positiv aus 251 Einsätze im Jahr und Hilfe von Landwirten

Von Eische Loose

Steinhagen (WB). »Fortbildung ist noch immer das A und O«, sagt Wehrleiter Lutz Mescher bei der Generalversammlung der drei Steinhagener Löschzüge. Doch auch das gute Miteinander der Löscheinheiten und mit der Gemeinde sind wichtig, wurde bei der Versammlung klar.

Insgesamt ist die Steinhagener Feuerwehr nach Darstellung der Führung gut aufgestellt, sowohl bei ihren Mitgliedern als auch beim Material. So tun derzeit 120 Aktive Dienst in der Gesamtwehr: 57 im Löschzug Steinhagen, 25 in Amshausen und 38 in Brockhagen. Dazu vervollständigen 21 Jugendliche und 17 Kinder sowie 46 Ehrenmitglieder die große Feuerwehrfamilie. Investiert wurde beim Material vor allem in einen 85-KvA-Stromerzeuger sowie die neue und funktionale Einsatzbekleidung, die alte Schätzchen ersetzt hat.

Zusammenarbeit der Löschzüge geübt

Besonderer Wert ist im abgelaufenen Dienstjahr auf die Zusammenarbeit der Löschzüge untereinander gelegt worden. Dabei helfen sich die Löschzüge Steinhagen, Amshausen und Brockhagen nicht nur gegenseitig, sondern arbeiten auch mit den Nachbarn aus Halle und Bielefeld zusammen. Um den Gemeinschaftssinn zu verkörpern, ist ein neues Logo entwickelt worden. Mit verschlungenem FFS gilt es ausschließlich für die Steinhagener Wehr.

Zuletzt bekam die Feuerwehr mit der Autobahn neue Einsatzgebiete zugewiesen. Diese sind eine Herausforderung, wie Wehrführer Lutz Mescher zugibt: »Einsätze dort machen mir immer noch Bauchschmerzen.« Andererseits gab es auch positive Entwicklungen. Weniger Stürme machten es der Feuerwehr leichter und resultierten in 170 Einsätzen weniger als noch im Jahr zuvor. Insgesamt wurde die Wehr 251 mal alarmiert - 116 mal in Steinhagen, 65 mal in Amshausen und 70 mal in Brockhagen.

Flächenbrände schnell unter Kontrolle gehabt

Besondere Hilfe erhielten die Löschkräfte im Jahresverlauf von den Landwirten. Denn wegen der ausgeprägten Trockenheit im Sommer hatten sie mit Wasser gefüllten Güllewagen beim Brandschutz vorgesorgt. So kam auch der Flächenbrand in Brockhagen am 26. Juli schnell unter Kontrolle. Bei 18 Brandeinsätzen, 37 Fehleinsätzen, 125 technischen Hilfeleistungen und 71 sonstigen Hilfen traten allein die Öleinsätze mit einem Plus von 11 Alarmen hervor.

Bürgermeister Klaus Besser und Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper zeichneten zahlreiche eifrige Einsatzkräfte aus. Ein Sonderabzeichen in Bronze gab es für Lucas Baldauf, Daniel Lohmann, Dominic Wrede, Fabian Eickmann, Matthias Schlüter und Mario Weiske für ihre zehnjährige Mitgliedschaft. 25 Jahre in der Wehr war ein Ehrenabzeichen in Silber wert und ging an Maic Dellbrügge, Stephan Kaiser und Dieter Wessel. Zudem erhielten Rolf Volkmann und Rainer Kochbeck Ehrungen für 50 Jahre in der Feuerwehr.

Schließlich traten einige Kollegen ihre Aufgaben an andere ab. So übernahm Jens Vahle die Aufgabe als Kreisfeuerwehrwart von Dirk Bergmann. Florian Haubrock kümmert sich jetzt statt Stephan Kaiser um den Atemschutz und David Heinze tritt in die Fußstapfen von Andreas Schmedkord als Vertrauensperson.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056281?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F