Alle Steinhager Löschzüge im Einsatz – defekte Heizung ist möglicherweise Ursache
Feuerwehr löscht brennende Scheune

Steinhagen (WB). Feuerwehreinsatz am zweiten Weihnachtsfeiertag: Auf dem Ströhen sind am Donnerstagvormittag Teile einer Scheune in Brand geraten. Die Steinhagener Feuerwehr war mit allen drei Löschzügen im Einsatz.

Donnerstag, 26.12.2019, 15:48 Uhr aktualisiert: 26.12.2019, 19:22 Uhr
In der Scheune suchen die Feuerwehrleute nach weiteren Glutnestern. Foto: Volker Hagemann
In der Scheune suchen die Feuerwehrleute nach weiteren Glutnestern. Foto: Volker Hagemann

Feuerwehr löscht Scheunenbrand in Steinhagen

1/9
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann

Nach ersten Erkenntnissen wird ein Defekt an einer Holzpelletheizung als Ursache vermutet. „Nach einem Defekt haben wir die Pelletheizung zunächst abgeschaltet. Eine halbe Stunde später quoll Rauch unter den Dachpfannen der Scheune hervor. Daraufhin haben wir gegen 11 Uhr sofort die Feuerwehr alarmiert“, berichtete die Ehefrau des Hofbesitzers an der Ströher Straße. „Wegen der Meldung ‚Scheunenbrand‘ rückten wir mit etwa 50 Kollegen aus“, erklärte Einsatzleiter Lutz Mescher.

200 Meter lange Löschwasserleitung gelegt

Für die Löschwasserversorgung wurde eine etwa 200 Meter lange Leitung von einem Saugbrunnen an der Straße bis aufs Hofgelände gelegt. Wegen der starken Rauchentwicklung drangen die Feuerwehrleute mit Atemschutz in das landwirtschaftliche Nebengebäude vor. „Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Zum Glück waren auf dem Scheunenboden nur sehr überschaubare Mengen an Heu und Stroh gelagert. Auch im Rest der Scheune befanden sich kaum brennbare Materialien“, so Mescher. Nach den ersten Löscharbeiten wurden Stroh und Heu auf einen Anhänger geladen und im Freien endgültig gelöscht. Auf der Suche nach weiteren Glutnestern räumte die Feuerwehr den Scheunenboden komplett leer.

Auf dem Pferdehof kamen weder Menschen noch Tiere zu Schaden

Wie Lutz Mescher erklärte, hatte sich das Feuer offenbar von der Holzpelletheizung aus, die in einem Nebenraum steht, auf Teile der angrenzenden Scheune ausgebreitet. Die Höhe des Sachschadens stand am Donnerstag noch nicht fest. Die letzten Einsatzkräfte rückten gegen 15 Uhr ab.

Glücklicherweise sind bei dem Brand weder Menschen noch Tiere zu Schaden gekommen. Das Anwesen an der Ströher Straße wird vor allem als Pensionspferdehof betrieben. Der Hof bietet neben Stallungen auch mehrere Paddockboxen, Weiden, einen großen Reitplatz und einen Longierzirkel. Auf all diese Anlagen hatte der Brand laut Feuerwehr keine Auswirkungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7154026?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker