44 Damen-Teams machen Prosecco-Cup zu einem vollen Erfolg
„Knüppelhart 4“ verteidigt Titel

Steinhagen (WB). „Lasst uns endlich loslegen. Viele können es kaum erwarten“, sagte Peter Sommerstedt. Für den Prosecco-Cup auf der Eisbahn am Graf Bernhard hatte sich auch der Moderator in Schale geworfen. Mit Perücke und Federboa rief er die einzelnen Teams zu ihren Partien auf und hatte immer einen amüsanten Spruch parat.

Dienstag, 07.01.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 08:20 Uhr
Das „KNUTsch“ Team bestehend aus (von links) Jenny, Ulrike, Sabine, Nicole und Jessi hatte ihr Maskottchen, den namensgebenden Eisbären Knut, mitgebracht. Beim Prosecco-Cup ist das Verkleiden schwer angesagt. Foto: Malte Krammenschneider
Das „KNUTsch“ Team bestehend aus (von links) Jenny, Ulrike, Sabine, Nicole und Jessi hatte ihr Maskottchen, den namensgebenden Eisbären Knut, mitgebracht. Beim Prosecco-Cup ist das Verkleiden schwer angesagt. Foto: Malte Krammenschneider

„Mit den langen Haaren falle ich als großer Kerl hier nicht so auf“, scherzte Sommerstedt, der sich über den großen Zuspruch freute. Denn mehr als 200 Damen wollten sich das kunterbunte Spektakel auf der Eisbahn nicht entgehen lassen. Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass der Prosecco-Cup nicht nur einen sportlichen Anreiz bietet, sondern auch für jede Menge gute Laune sorgt. Ein Eindruck, der jetzt bei der bereits siebten Auflage einmal mehr bestätigt wurde: Viele der Damen-Teams genossen es, mit Freundinnen, Müttern, Töchtern oder Schwestern einen unbeschwerten und zumeist feuchtfröhlichen Abend auf dem Eis zu erleben.

Farbenfrohes und geselliges Treiben auf dem Eis

Darunter auch die Gruppe „Eisläufer“ bestehend aus Mitgliedern des LAC Steinhagen, die sich kurz vor Turnierbeginn optimistisch zeigte. „Wir haben bisher leider nie gewonnen. Vielleicht ändert sich das ja heute“, sagte Gaby Zarod. Wenige Meter entfernt gönnten sich indes auch die Mädels vom Team „KNUTsch“ ein Gläschen Prosecco in ihren auffälligen Eisbär-Kostümen und die Brackweder „Eisteufel“ sorgten mit ihren leuchtend-roten Hörnern für einen Hingucker. Überhaupt hatten sich viele Teams kostümiert und trikotiert, sodass auf und rund um die Eisfläche ein farbenfrohes und geselliges Treiben herrschte.

Bei all dem attraktiven „Drumherum“ galt es jedoch auch, die Zielgenauigkeit im Eisstockschießen unter Beweis zu stellen, wobei sich die Titelverteidiger „Knüppelhart 4“ am Besten anstellten. Mit 1270 Punkten verdrängten sie die „Künsker Mietzen“ (1090 Punkte) auf den zweiten Rang. Dritte wurden die Damen vom Team „Eisteufel 1“ (1010), vierte „Just for fun“(940 Punkte), fünfte die „Schneekatzen“ (920 Punkte) und Platz sechs ging an die „Frostbeulen“ (890 Punkte).

Allesamt haben sich diese sechs Bestplatzierten für das Jahresfinale im Eisstockschießen qualifiziert, das Ende Januar stattfinden soll. Auch dann wird auf dem Eis des Hotel-Restaurants Graf Bernhard bestimmt wieder einiges los sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Erneut mehr als 10.000 Corona-Neuinfizierte - Frankfurt reagiert mit einer Verschärfung der Maßnahmen.
Nachrichten-Ticker