Heidemarie Rabe gründet Facebook-Gruppe „Bürger an die Töpfe“
Digitale Nähe am Herd

Steinhagen  (WB). Wenn im analogen Leben derzeit schon alle Distanz halten müssen, so rücken sie im Netz noch enger zusammen: sogar am Kochtopf. Die Idee stammt von der Steinhagenerin Heidemarie Rabe, versierte Kochkursleiterin der Volkshochschule (VHS) Ravensberg. Sie hat vor nicht einmal einer Woche auf Facebook die Gruppe „Bürger an die Töpfe“ gegründet, die bereits jetzt an die 200 Mitglieder zählt.

Freitag, 27.03.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2020, 05:01 Uhr
Heidemarie Rabe ruft bei Facebook die „Bürger an die Töpfe“. Dafür steht sie natürlich auch selbst an der Pfanne und ist hier gerade bei der Zubereitung der Rostbratwürstchen für ihren Spitzkohl-Kartoffel-Eintopf. Foto: Bluhm-Weinhold
Heidemarie Rabe ruft bei Facebook die „Bürger an die Töpfe“. Dafür steht sie natürlich auch selbst an der Pfanne und ist hier gerade bei der Zubereitung der Rostbratwürstchen für ihren Spitzkohl-Kartoffel-Eintopf. Foto: Bluhm-Weinhold

Die gute Resonanz freut sie, überrascht sie aber nicht, denn viele der Mitglieder sind auch bei den VHS-Kursen schon Mitstreiter am Herd gewesen. Und auch den Name „Bürger an die Töpfe“ hat sie letztlich in Anklang an ihren beliebten Kursus „Männer an die Töpfe“ gewählt. „Als ich zu Beginn der Corona-Krise sah, dass es immer mehr darauf hinaus lief, Distanz zu halten, habe ich das erste Mal über die Facebook-Gruppe nachgedacht. Und dann regte auch Bürgermeister Klaus Besser eine solche Gruppe an“, sagt Heidemarie Rabe.

Schnelle Gerichte, geeignet auch für das Homeoffice

Rezepte hat sie schließlich genug. Und aus denen wählt sie für jeden Tag eines aus, das einfach umzusetzen ist, so dass etwa auch eine Mutter, die in Homeoffice arbeitet, mittags schnell etwas auf den Tisch kriegen kann. Auch schaut sie auf die Zutatenliste: „Nudeln haben wir doch alle im Haus“, meinte sie mit Augenzwinkern angesichts der Hamsterkäufe zu ihrer Empfehlung gestern: Pasta mit Spinat und Räucherlachs. Für Samstag sei an dieser Stelle das Rezept für Spitzkohl-Kartoffel-Eintopf angekündigt.

Der erfahrenen Köchin ist es zudem wichtig, Vielfalt zu bieten: vegetarisch, mit Fleisch, mit Fisch, Suppe oder Eintopf, Salat, Dessert. Und vielleicht wird sie auch noch Aperitifs vorschlagen – schön dekoriert sind sie ein großes Faible von Heidemarie Rabe.

Mitglieder schicken tolle Fotos

Die Facebook-Community zeigt den Daumen hoch für die tollen Rezepte und ist auch selbst höchst kreativ. Munter werden Fotos von lecker aussehenden Tellern gepostet – ob Chili mit Reis, die Mais Calzone, Tortilla und Nudeln mit Scampi. „Nur die Rezepte dazu fehlten bisher meist“: Heidemarie Rabe hat die Mitglieder schon aufgefordert, diese mitzuliefern. Schließlich sollen die anderen sie ja nachkochen können. Und es soll auch nicht beim bloßen Austausch von Rezepten bleiben. Das Forum soll auch über das Essen plaudern und Tipps kommunizieren.

Da die Corona-Krise auch das VHS-Frühjahrsprogramm durchkreuzt, will Heidi Rabe ihre ausgefallenen Kurse digital nachholen: „Streichquartett“ mit vier Aufstrichen gibt ebenso wie den „Pausenfüller“, hochwertige Salate, demnächst bei „Bürger an die Töpfe“ auf Facebook sowie in der gleichnamigen Whatsapp-Gruppe.

Spitzkohl-Kartoffel-Eintopf

Zutaten: 1 Spitzkohl, 400 g Kartoffeln, 350 g Möhren, 1 Zwiebel, 2 EL Butter, 2 EL Öl, 1 l Gemüsebrühe, 8 (Nürnberger) Rostbratwürste, 200 ml Sahne, Salz, Pfeffer, 1 EL mittelscharfer Senf, halber Topf Majoran. Zubereitung: Kohl in Streifen, Kartoffeln schälen und würfeln, Möhren putzen und in Scheiben, Zwiebeln fein würfeln; Zwiebel in Butter andünsten, das Gemüse 5 Min. mitdünsten; mit Brühe ablöschen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze 15-20 Min. kochen; in der Zwischenzeit die Würstchen braten; Sahne zum Eintopf geben, mit Salz, Pfeffer und Senf pikant abschmecken. Bratwürstchen in kleine Stücke schneiden und mit dem Eintopf anrichten; Majoranblättchen drüberstreuen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7345138?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Tönnies-Tochter „Tillman‘s“ darf Betrieb wieder aufnehmen
Anhänger stehen mit offenen Türen auf dem Betriebsgelände der Firma Tönnies. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker