Steinhagener Cronsbachfunken sagen die komplette Session ab
Auch der Karneval fällt aus

Steinhagen  (WB). Jubel, Trubel, Heiterkeit – nicht in Corona- Zeiten: Die Steinhagener Jecken machen Pause. Nach dem Weihnachtsmarkt ist nun eine weitere große Veranstaltung abgesagt worden. Wie der Steinhagener Karnevalsclub Cronsbachfunken (KCCF) am Montag mitgeteilt hat, wird die komplette Session 2020/21 ausfallen.

Montag, 17.08.2020, 19:22 Uhr aktualisiert: 17.08.2020, 19:26 Uhr
Bis sie wieder vor Publikum auf der Bühne stehen können, wie hier bei der Prunksitzung im Februar 2020, üben die Roten Funken neben einer neuen Choreografie vor allem Grundlagentraining, um ihre Auftritte weiter zu optimieren. Foto: Bluhm-Weinhold
Bis sie wieder vor Publikum auf der Bühne stehen können, wie hier bei der Prunksitzung im Februar 2020, üben die Roten Funken neben einer neuen Choreografie vor allem Grundlagentraining, um ihre Auftritte weiter zu optimieren. Foto: Bluhm-Weinhold

Weder wird der KCCF mit einer offiziellen Abordnung, Tanz-, Schau- oder Musikgruppe an einer der kommenden karnevalistischen Veranstaltungen teilnehmen wie Gastveranstaltungen oder Straßenkarneval, noch wird er in der kommenden Session selbst karnevalistische Veranstaltung wie die Prunksitzung oder Weiberfastnacht feiern. „Wir bedauern diesen Schritt zutiefst. Jedoch hat für uns die Gesundheit aller Karnevalisten und unserer Mitmenschen die höchste Priorität“, heißt es in einer Pressemitteilung: „Aus unserer Sicht gibt es kein sicheres Hygienekonzept für den Karneval, für das wir die Verantwortung übernehmen können und wollen.“

Planungssicherheit schaffen

Wie soll das auch gehen? Karneval lebt schließlich von Nähe. Deshalb hat der KCCF-Vorstand bereits, als nach dem allgemeinen Lockdown erste Treffen wieder möglich waren, zunächst alternative Konzepte durchdacht. „Wir hatten beispielsweise überlegt, eine rein interne Veranstaltung ohne Gäste zu machen, damit die Tanzgruppen ihre Shows präsentieren können. Doch das wollten auch die Gruppen nicht, und es hätte ebenfalls Geld gekostet, ohne dass wir Einnahmen gehabt hätten“, schildert Pressesprecher Stephan Volkmann. Und selbst, wenn man eine Veranstaltung mit der – derzeit – maximal erlaubten Gästezahl von 300, wie der KCCF-Sprecher sagt, geplant hätte – das wären immer noch weniger Gäste als gewohnt. Und wie ist die Situation denn im Februar 2021? Möglicherweise wäre der finanzielle Ausfall enorm gewesen: „Und auch die Enttäuschung bei allen, die sich darauf gefreut hätten“, so Stephan Volkmann.

Die Cronsbachfunken um „Präsi“ und Vorsitzenden Ingo Eßler haben sich deshalb zur Komplett-Absage entschlossen. Planungssicherheit war entscheidend. „Die Leute sollen wissen, woran sie sind“, so Volkmann.

Training geht weiter

Indes: Das Vereinsleben ruht dennoch nicht. „Das Training der Gruppen soll weiterhin stattfinden können“, sagt Stephan Volkmann. Gerade hat der KCCF sein Hygienekonzept für die Aula und die Alte Feuerwehr vom Ordnungsamt genehmigt bekommen. Mit bis zu 30 Personen kann dort trainiert werden. Auch die neue Gruppe „Jumpy’s“ für die Kinder soll in den nächsten Tagen starten. Die Roten Funken indes kündigen an, sie wollten die Zeit verstärkt für Grundlagentraining nutzen. Eine neue Choreografie wird es auch geben – aber eben nicht öffentlich.

Damit das jecke Völkchen am 13. Februar 2021, wenn die Prunksitzung gewesen wäre, nicht ganz auf Karneval verzichten muss, kündigt der KCCF einen Live-Stream mit Videos und Fotos von alten Prunksitzungen an. Karneval digital in Corona-Zeiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7539353?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Was ab Montag in NRW erlaubt ist
Als eine Lockerung der Corona-Auflagen erlaubt NRW ab Montag, dass der gesamte Einzelhandel wieder öffnen darf. In die Geschäfte kommen die Kunden aber nur mit Termin und für eine begrenzte Zeit. Call (oder Click) and Collect ist schon jetzt erlaubt – wie hier in der City der hessischen Stadt Offenbach.
Nachrichten-Ticker