Steinhagener Abfallberatung macht auf mehrfache illegale Müllentsorgung aufmerksam
Schadstoffe einfach in der Natur abgeladen

Steinhagen -

Umweltfrevel gleich mehrfach im Gemeindegebiet: In den vergangenen Tagen seien in Steinhagen an mehreren Orten verschiedene Abfälle, darunter auch schadstoffhaltige und umweltgefährdende Abfälle, abgelagert worden, teilte das Umweltmanagement am Mittwoch mit.

Mittwoch, 03.03.2021, 19:47 Uhr aktualisiert: 03.03.2021, 19:50 Uhr
Dämmmaterial wie Glaswolle haben Unbekannte einfach auf einen Wanderparkplatz in Amshausen geworfen.
Dämmmaterial wie Glaswolle haben Unbekannte einfach auf einen Wanderparkplatz in Amshausen geworfen. Foto: Gemeinde Steinhagen

 

An einem Wanderparkplatz am Teuto ist Dämmmaterial/Glaswolle in größerem Umfang entsorgt worden. An der Straße Wallbrink in Brockhagen wurden rund 20 Kanister aufgefunden, die zum Teil noch mit Inhalt gefüllt waren. In einem Kanister befand sich ein Reinigungsmittel für Trinkwasseranlagen. In Brockhagen wurden neben Altreifen auch Behältnisse mit Altöl abgestellt.

„Völlig unverständlich“, sagt Steinhagens Abfallberaterin Anke Ulonska verärgert: „Mit der Ablagerung von schadstoffhaltigen Abfällen nehme ich eine Umweltgefährdung bewusst in Kauf.“

Die Abgabe von schadstoffhaltigen Abfällen beim Schadstoffmobil oder über die monatliche Schadstoffabgabe am Entsorgungspunkt Nord ist kostenlos. „Und das aus gutem Grund“, so Ulonska, „weil eine Umweltgefährdung durch abgelagerte schadstoffhaltige Abfälle unbedingt vermieden werden soll. Im schlechtesten Fall bekommen wir es mit einer Grundwasserverunreinigung zu tun. Nicht auszudenken wäre es, wenn spielende Kinder die Materialien entdecken und mit den giftigen Substanzen in Berührung kommen“.

Wer erwischt wird, kann sich auf ein hohes Bußgeld einstellen. Bis zu 100.000 Euro können als Höchstbetrag verhängt werden, abzuwägen anhand der vorliegenden Tatbestände. Im Einzelfall müsse mit einem Strafverfahren gerechnet werden.

Aber auch die Ablagerung von anderen, weniger gefährlichen Abfällen ist nicht tolerierbar: „Leute, die ihre Abfälle irgendwo ablagern, bereichern sich auf Kosten aller Abfallgebührenzahler, indem sie die Entsorgungsgebühren sparen. Es kann nicht sein, dass wir alle für die Entsorgung der Abfälle von Einzelnen, die sich nicht an die Spielregeln halten, zahlen müssen.“ Im Corona-Jahr 2020 ist die Menge an entsorgten Abfällen in den Straßenpapierkörben und illegal abgelagerten Abfällen um 20 Prozent von 53 Tonnen auf 64 Tonnen angestiegen. Alles in allem zahlt jede Steinhagenerin und jeder Steinhagener 3,88 Euro pro Jahr für die Ortsreinigung, die 2020 etwa 80.000 Euro kostete.

Die Abfallberaterin bittet die Steinhagener, die Augen aufzuhalten und ihr Müllablagerungen und verdächtiges Handeln unter 05204/ 997-215 oder per Email unter anke.ulonska@steinhagen.de zu melden. Außerhalb der Dienstzeiten des Rathauses sollte die Polizei informiert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
„Stand heute bin ich im Sommer vertragslos“
Noch weiß Fabian Klos nicht, in welche Richtung es gehen wird. Am 30. Juni endet sein Vertrag, seine Zukunft ist weiter ungewiss.
Nachrichten-Ticker