Sa., 15.12.2018

Kolpingtheater studiert Stück ein Leinen los zum Jubiläum

Die Rettungswesten sind angelegt: Schon bei den Leseproben haben Helmut Arens, Sebastian Stüker, Frauke Diemel, Maria Schröder, Klaus Bockholt, Günter Schlangenotto, Ulrike Schönau, Raimund Diermann, Hedwig Lükewille (von links, hinten), sowie Nina Krengel, Hendrik Diermann, Jan Pollmeier und Katharina Strieker jede Menge Spaß.

Die Rettungswesten sind angelegt: Schon bei den Leseproben haben Helmut Arens, Sebastian Stüker, Frauke Diemel, Maria Schröder, Klaus Bockholt, Günter Schlangenotto, Ulrike Schönau, Raimund Diermann, Hedwig Lükewille (von links, hinten), sowie Nina Krengel, Hendrik Diermann, Jan Pollmeier und Katharina Strieker jede Menge Spaß. Foto: Andreas Berenbrinker

Von Andreas Berenbrinker

Verl (WB) Zum Jubiläum heißt es für die Theatergruppe der Kolpingsfamilie »Leinen los«. Wenn sich ab März 2019 der Vorhang zur 50. Saison öffnet, legen die Darsteller ab und schippern über die Weltmeere. Das Stück »Käpt’n Rossi auf großer Fahrt« spielt auf einem Kreuzfahrtschiff. Die Leseproben haben begonnen.

Schon beim Besuch einer solchen Leseprobe im Pfarrzentrum wird klar, dass es wieder ein ganz großer Spaß werden wird. Die Laune ist prächtig, die Darsteller bereiten sich auf ihre Rollen vor, die Vorfreude ist schon jetzt spürbar. Hedwig Lükewille als Regisseurin hat die Komödie in drei Akten von Brigitte Wiese und Patrick Siebler ausgesucht und stellt die Bühnenbauer vor eine große Aufgabe. »Sie müssen dieses Mal kein Wohnzimmer oder eine Hotellobby bauen, sondern ein Schiff«, sagt Lükewille, die auch die Rollen verteilt hat.

Auf einem Kreuzfahrtschiff, das eher marode als stolz die Meere bereist, haben sich ganz unterschiedliche Charaktere versammelt. Eine leibhaftige Baronin, ein vermeintlicher Starkoch, ein Spinnenexperte samt einfältiger Gattin und der Kunstmaler Dikasso. Aber entsprechen alle Identitäten der Wahrheit? Eher nicht, denn ein Prüfer des Reiseveranstalters hat sich inkognito angesagt.

Und wer spielt die Hauptrolle? »Das ist nicht so leicht zu beantworten«, sagt Hedwig Lükewille. Käpt’n Rossi sei zwar der Titelheld, aber viel zu sagen habe er nicht. Der Kapitän hat nämlich einen höheren Spritverbrauch als der schippernde Kahn. »Besoffen in der Ecke liegen kann ich ganz gut«, sagt Käpt’n-Darsteller Raimund Diermann mit einem Augenzwinkern. Die wirkliche Hauptrolle wird Günter ­Schlangenotto zugeschrieben und alleine das verspricht puren Spaß, ist er doch als großer Komödiant und exzellenter Schauspieler bekannt. Schlangenotto spielt den Spinnenexperten Dr. Weberknecht. »Ich bin der Arachnologe, das klingt viel gebildeter«, sagt der Verler Friseur schon während der Leseprobe so bierernst, dass das Gelächter groß ist.

Zum ersten Mal dabei ist Nina Krengel, die aus Baden-Württemberg nach Verl gezogen ist und Kontakte zu Verler Vereinen gesucht hat. »Da sie sich auch für die Schauspielerei interessiert, hat sie bei uns angefragt«, sagt Hedwig Lükewille. »Gut, dass sie uns gefunden hat und nicht die Theatergruppe in Kaunitz«, kann sich Raimund Diermann einen – natürlich nicht ernst gemeinten – Seitenhieb nicht verkneifen.

»Käpt’n Rossi auf großer Fahrt« wird ab März 2019 an gewohnter Stelle in der Aula der ehemaligen Realschule gezeigt. »Wie es danach weitergeht, wissen wir noch nicht«, sagt Hedwig Lükewille. Die Stadt wolle die Aula ja abreißen. »So gut wie jetzt werden wir es nie mehr haben«, prophezeit Theater-Urgestein Maria Schröder. Die Aula sei perfekt für die Theatergruppe. »Die Bühne ist super und das Bühnenbild kann über Wochen stehenbleiben.«

Hedwig Lükewille gibt sich trotz der ungewissen Zukunft zuversichtlich. »Die Stadt bemüht sich um eine Lösung«.

Wer zu Weihnachten noch ein Geschenk sucht, kann bei Schreibwaren Feuerborn im Ölbachcenter Gutscheine erwerben. Der Vorverkauf ab 2. März um 8 Uhr findet ebenfalls hier statt.

Das Stück wird an folgenden Terminen gezeigt (sonntags um 15.30 Uhr, sonst 19.30 Uhr): Samstag, 9. März, Sonntag, 10. März, Samstag, 16. März, Sonntag, 17. März, Freitag, 22. März, Samstag, 23. März, Sonntag, 24. März, Samstag, 30. März, Sonntag, 31. März.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6258336?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F