So., 17.03.2019

Sven Gerdhenrichs erfüllt sich einen Lebenstraum Alles andere als einetypische Pommesbude

Trotz Stress haben Sven Gerdhenrichs und Kira Görgens auch eine Menge Spaß und freuen sich auf die Eröffnung des Imbisses. Die Grillzange liegt seit Anfang der Bauarbeiten im Lokal. Sie wird später einen Ehrenplatz an der Wand bekommen, versichert Gerdhenrichs.

Trotz Stress haben Sven Gerdhenrichs und Kira Görgens auch eine Menge Spaß und freuen sich auf die Eröffnung des Imbisses. Die Grillzange liegt seit Anfang der Bauarbeiten im Lokal. Sie wird später einen Ehrenplatz an der Wand bekommen, versichert Gerdhenrichs. Foto: Andreas Berenbrinker

Von Andreas Berenbrinker

Verl (WB). Während der Bürgermeister im Rathaus arbeitet, schuftet der Burger-Meister bald an der Österwieher Straße im ehemaligen Ladenlokal der Bäckerei Vorbeck. Sven Gerdhenrichs erfüllt sich einen Lebenstraum und eröffnet mit seiner Freundin Kira Görgens einen Imbiss, der aber kein richtiger Imbiss sein soll.

Nein, eine klassische Pommesbude mit stinkendem Frittenfett wollen Sven Gerdhenrichs (30) und Kira Görgens (27) nicht. »Alles soll etwas höherwertig sein«, sagt Görgens, die als Industriekauffrau arbeitet. Im Innenbereich wird es einen »Industrie-Look« geben, als Kontrast dazu Holzelemente. Im Imbiss werden Stehtische und Hocker stehen. Dem Grillexperten Sven Gerdhenrichs kann man bei der Arbeit zuschauen.

Frisch aus der Region

Wichtig ist den beiden Verlern, dass die Lebensmittel frisch und aus der Region sind. »Ich beziehe Gemüse und Fleisch von heimischen Höfen und Jägern«, sagt Gerdhenrichs, der die Patties für seine Burger selbst herstellen wird. Im Lokal wird es unter anderem Hirsch- und Beefburger geben oder auch belgische Pommes. »Und es gibt bei uns frisch gebratene Hähnchen.« Die Karte möchte er möglichst klein halten. Außerdem sollen wechselnde Wochenkarten das Angebot abrunden. »Da sind wir kreativ«, lächelt Kira Görgens. Denkbar sei hier Pulled-Pork oder Pastrami (geräucherte Brust) vom Wildschwein.

Auch saisonal möchten sie flexibel sein. »Im Winter Hirschragout, im Sommer Garnelenburger, das wäre doch eine feine Sache«, sagt Gerdhenrichs, der in Verl natürlich kein Unbekannter ist. Der gelernte Fleischer führte bisher »Svens BBQ« und tourte mit seinem Stand über Feste, Veranstaltungen und Events.

 

»Bei Sven«, weil es passt

Einen neuen Namen hat er sich mit Freundin Kira während eines Trips nach Amsterdam überlegt. »Bei Sven« soll der Imbiss an der Österwieher Straße 89 heißen. »Das passt irgendwie zu mir«, sagt Gerdhenrichs, der künftig zwei Angestellte und einige Aushilfen beschäftigen möchte. Diese sollen auch für das Catering zuständig sein. Wert legen sie auf Umweltbewusstsein. »Wir wollen Plastik so gut es geht vermeiden.«

Wann die Pforten »Bei Sven« öffnen, steht noch nicht genau fest – irgendwann im Frühjahr soll es soweit sein. Geöffnet sein wird von Dienstag bis Samstag von 11 bis 21 Uhr sowie am Sonntag von 16.30 Uhr bis 21 Uhr.

Zurzeit ist Sven Gerdhenrichs noch bei der Fleischerei Berenbrinker angestellt. »Der Schritt, Berenbrinkers zu verlassen, ist mir nicht leicht gefallen. Die Erfahrungen könne ihm keiner nehmen. »Aber jetzt wage ich den Schritt in die Selbstständigkeit.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473391?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F