So., 14.04.2019

Wasserrohrbruch: Technik und Blockheizkraftwerke nicht beschädigt Freibad trockengelegt

Das Schwimmbecken ist teilweise zum Gebäude hin trockengelegt, die Einläufe sind abgedichtet worden.

Das Schwimmbecken ist teilweise zum Gebäude hin trockengelegt, die Einläufe sind abgedichtet worden. Foto: Monika Schönfeld

Von Monika Schönfeld

Verl (WB). Weil Schwimmmeister Björn Jann schnell reagiert hat, ist am Freitag im Freibad Verl nicht noch mehr Schaden entstanden. Am Nachmittag und Abend waren am Freitag 40 Feuerwehrleute unter der Leitung von Feuerwehrchef Martin Wanders damit beschäftigt, einen Wasserrohrbruch abzudichten . Der Technikkeller des Freibad drohte voll Wasser zu laufen.

»Der Schwimmmeister war gerade dabei, das Schwimmbecken mit Wasser zu füllen, als ihm auffiel, dass das halbe Wasserrohr zum Keller abgerissen war«, berichtet Martin Wanders. Im Falle einer solchen Havarie springen im Keller die Tauchpumpen an. »Wir mussten verhindern, dass das Wasser weiter in den Keller drückt«, sagt er. »Es ging um 15 Einläufe, die wir mit Gummimatten und Stopfen verschließen mussten.« Das sei aufwändig gewesen, ein Taucher war im Einsatz, der die Wand- und Bodenabläufe im Becken verschlossen hat.

Für eine Havarie vorgesorgt

Das Problem ist, dass im Keller die komplette Freibadtechnik untergebracht ist. Allerdings ist für einen solchen Fall vorgesorgt. »Die Technik steht geschützt, die beiden Blockheizkraftwerke stehen abgemauert, so dass sie keinen Schaden genommen haben.« Das Wasser, das 15 Zentimeter hoch stand, habe die technischen Geräte und die Kraftwerke nicht erreicht. Deshalb ist daran kein Schaden entstanden. Die Tauchpumpen des Freibads haben das eingelaufene Wasser abpumpen können. »Wir mussten dafür sorgen, dass nichts nachläuft.«

"

Dennoch wird die Reparatur noch Geld verschlingen.

Martin Wanders

"

»Dennoch wird die Reparatur noch Geld verschlingen«, schätzt Wanders. Gut sei, dass Schwimmmeister Björn Jann auch bei der Freiwilligen Feuerwehr sei. Er habe schnell reagiert. Über der Arbeit sei es am Freitag dunkel geworden. »Björn Jann hat als Dankeschön noch den Grill angeworfen«, sagt Wanders. Die Firma Kahmann, die das Freibad technisch betreut, sei jetzt am Zuge.

Inwieweit der Eröffnungstermin, der für Ende des Monats geplant war, gehalten werden kann, steht erst fest, wenn genaue Angaben über den Aufwand der Reparaturarbeiten gemacht werden können. Die Stadt Verl rechnet schon diesen Montag mit konkreten Angaben.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6542448?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F