Bauherr muss am neuen Gebäude zehn Nistkästen anbringen
Baumfällung war legal

Verl (WB/kl). Bei den Abrissarbeiten auf dem Gelände des Discounters Lidl am Westring ist nicht nur das alte Gebäude verschwunden, es sind auch zehn Bäume gefällt worden. Aufmerksame Bürger haben Bürgermeister Michael Esken darauf hingewiesen.

Freitag, 14.06.2019, 11:45 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 12:00 Uhr
Die Abrissarbeiten haben vergangene Woche begonnen. Offenbar sind auch Bäume gefällt worden. Foto: Matthias Kleemann
Die Abrissarbeiten haben vergangene Woche begonnen. Offenbar sind auch Bäume gefällt worden. Foto: Matthias Kleemann

Die Beseitigung von neun bis zehn Bäumen sei im Bauantrag genehmigt gewesen, heißt es in eine Pressemitteilung, die der Kreis Gütersloh gestern veröffentlicht hat. Dafür sei die Stadt Verl zuständig. Eine offizielle Genehmigung des Kreises Gütersloh benötige der Bauherr dann nicht mehr.

Der Bauherr sei aber grundsätzlich vor der Beseitigung der Bäume verpflichtet zu überprüfen, ob sich darin eine Brut befindet. »Die Prüfung des Kreises hat ergeben, dass der Bauherr diese Überprüfung nicht vollständig durchgeführt hat«, schreibt der Kreis Gütersloh, und weiter: »Im Nachhinein ist es für uns nicht mehr möglich zu kontrollieren, ob eine Brut geschädigt wurde. Aufgrund der Größe der Bäume und der dortigen Gegebenheiten (neben einer Bahnstrecke) ist allerdings eher nicht davon auszugehen, dass dort Vögel gebrütet haben.«

Die Kollegen der Abteilung Umwelt hätten mit dem Bauherren ausgemacht, dass dieser zehn Nistkästen am neuen Gebäude anbringt. Die Bauplanung sehe außerdem eine umfangreiche Bepflanzung als Ausgleich vor. Für den Kreis sei das Verfahren somit abgeschlossen.

.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688278?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker