Fr., 16.08.2019

Mittwochs in Verl mit Rockbusters – Werbegemeinschaft zufrieden Die Ferien nachklingen lassen

Schlagzeuger Andreas Hanhardt singt »Es tut mir leid, Pocahontas« und hat damit das Publikum komplett aus der Reserve gelockt. Beim letzten Mittwochs in Verl für dieses Jahr haben die Rockbusters in Verl erfolgreich den Schlager bekämpft.

Schlagzeuger Andreas Hanhardt singt »Es tut mir leid, Pocahontas« und hat damit das Publikum komplett aus der Reserve gelockt. Beim letzten Mittwochs in Verl für dieses Jahr haben die Rockbusters in Verl erfolgreich den Schlager bekämpft. Foto: Matthias Kleemann

Von Matthias Kleemann

Verl (WB). »Ich will wieder an die Nordsee, ich will zurück nach Westerland«, bei diesen Liedzeilen werden wohl viele Urlaubsrückkehrer wehmütig an die vergangenen zwei oder drei Wochen gedacht haben.

Doch auf der Volksbankwiese am vergangenen Mittwoch, das hat sich fast noch einmal wie Urlaub angefühlt: Milde Temperaturen, ein kühles Bier, ein warmer Imbiss und überwiegend nostalgische Klänge, dargeboten von den »Rockbusters« aus Harsewinkel – was will man mehr?

Und auch beim Vorstand der Verler Werbegemeinschaft ist man zufrieden. »Das war das bislang geilste Jahr«, sagt Rainer Tuxhorn. Seit 2016 verkürzt die Veranstaltung die Sommerfreien für alle Daheimgebliebenen oder Rückkehrer. 2017 war es mit durchgehend kaltem und schlechtem Wetter ganz schlimm.

Becher nachbestellt

Mit dem Publikumsmagneten »Fools Garden« kamen in diesem Jahr bereits zur Auftaktveranstaltung etwa 3500 Zuschauer, jedenfalls gingen so viele Becher weg, die man kaufen muss – statt Eintritt. Die Werbegemeinschaft ließ 2000 weitere Becher liefern, leider ohne Logo. Etwa 1800 Besucher waren beim zweiten Konzert vor zwei Wochen und an diesem Mittwoch sind es nach Schätzung von Munnah Shah 1100 bis 1300 gewesen. Keine Frage, dass man sich im Vorstand einig ist, die Sommerkonzertreihe auch im nächsten Jahr fortzusetzen, vielleicht auch erneut mit einer etwas prominenteren Band als Zugpferd. »Aber das müssen wir alles noch besprechen«, sagt Rainer Tuxhorn,.

Für eine Helene Fischer dürfte der Etat jedenfalls zu

schmal sein, Sicher hätte auch sie ihr Publikum, die Rockbusters legten am Mittwoch jedoch Wert darauf »Helene-Fischer-frei« zu sein. Die fünf Musiker haben sich nämlich das Ziel gesetzt, den Schlager »mit den Mächten des Rock zu bekämpfen«.

Nun ist es wohl auch Definitionssache, was ein Schlager ist und was nicht. Viele beliebte Rocksongs sind wohl auch lupenreine Schlager, nicht zuletzt der oben zitierte Ärzte-Song. Letztlich geht es der Truppe auch einfach nur um gute Laune.

Dass sie alle Generationen ansprechen, war bei dem gemischten Publikum auf der Volksbankwiese augenfällig. Und das ging zunehmend vorgerückter Stunde immer mehr mit. Und was Sänger Dominik Lüdtke nicht geschafft hatte, brachte Schlagzeuger Andreas Hanhardt fertig, als er das Volk vor seiner einzigen Gesangsnummer immer näher vor die Bühne lockte. Als er dann noch den AnnenMayKantereit-Song »Es tut mir leid, Pocahontas« anstimmte, war alle komplett aus dem Häuschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F