Sa., 21.09.2019

Weltkindertag zum dritten Mal in Verl, diesmal auf dem Marienschulhof Alles, was Spaß macht

Randale-Sänger Jochen Vahle hat keine Mühe, seine jungen Fans zu begeistern. Vom ersten Ton an stehen sie dicht vor der Bühne und machen alle Faxen mit, zu denen der Sänger sie animiert. Randale ist nicht zum ersten Mal in Verl.

Randale-Sänger Jochen Vahle hat keine Mühe, seine jungen Fans zu begeistern. Vom ersten Ton an stehen sie dicht vor der Bühne und machen alle Faxen mit, zu denen der Sänger sie animiert. Randale ist nicht zum ersten Mal in Verl. Foto: Matthias Kleemann

Von Matthias Kleemann

Verl (WB). »Mehr Süßigkeiten!« Die Forderung findet sich gleich auf mehreren Zetteln wieder, die an die Pinnwand am Stand der beiden Kolping-Kindergärten geheftet wurden. Am Weltkindertag auf dem Schulhof der Marienschule ist diese Forderung schon im Voraus erfüllt.

Eine lange Schlange steht vor der Popcornmaschine am Stand der Stadt Verl. Gummibärchen bekommt, wer am Glücksrad des Jugendamtes eine 5 hat. Waffeln mit Puderzucker backt der Verein Eltern für Kinder. Sechs große Schüsseln mit Teig wurden angerührt. Und der Förderverein der Marienschule hat Kuchen aufgefahren, 70 Stück, da sind ganz viele Mütter und sicher auch ein paar Väter fleißig gewesen.

Am Stand der Kolpingkindergärten bekommt übrigens jeder, der einen Zettel ausfüllt, ein Schweinsöhrchen. Denn das Motto lautet: »Wir haben ein offenes Ohr für euch«. Die Wünsche der Kinder sind vielfältig. »Mehr Kunst, Sachkundeunterricht und Sport« wünscht sich Max. Und weniger Mathe, das hat er mit Lenn gemeinsam. Weniger Hausaufgaben, weniger Auto fahren, für jeden ein Pferd, mehr Fahrradstrecken, mehr Spielplätze, ein Hallenbad und nicht mehr so viel Streit auf der Welt, die Wünsche sind vielfältig. Die Pinnwand soll im Rathaus aufgestellt werden, sagt Andrea Wodtke, die Leiterin des Adolph-Kolping-Kindergartens.

Hochbetrieb auf der Hüpfburg

Ansonsten haben die Mitwirkenden sich daran orientiert, was Kinder gerne machen. Da gibt es den Schminkstand, angeboten von der OGS der Marienschule, ein Bastelangebot des Droste-Hauses für Schilder, die man an die Kinderzimmertür hängen kann. Nicht-stören-Schilder bekommt man auch am Stand der Stadt, man muss sie nur noch verzieren. Die Stadwerke haben Spiele zum Ausprobieren aufgestellt, und die Feuerwehr ist mit einem Löschfahrzeug gekommen, das bestaunt werden darf, betreut von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

Auf einer Hüpfburg herrscht Hochbetrieb ebenso auf dem ohnehin vorhandenen Spielplatz. Auf den Sportflächen hinter der Schule präsentieren sich die Kanu-AG des Gymnasiums und der Baseball-Verein Yaks. Alles was Räder hat, dreht seine Runden auf dem Kleinspielfeld.

2020 kommt die Maus

Bürgermeister Michael Esken hat sich zu Beginn ein paar Kinder vom Chor der Marienschule geholt und mit ihnen gemeinsam die Veranstaltung eröffnet. Es ist der dritte Weltkindertag. Kommendes Jahr, verrät Esken, kommt vielleicht die Maus von der Sendung mit der Maus. Denn es ist ein Sonntag und der Weltkindertag findet im Rahmen des Stadtjubiläumsjahres statt.

Doch zunächst gehört die Bühne dem Schulchor und später den Mitgliedern der Rockband »Randale«. Die Musiker besingen alles, was im Alltag der Kinder eine Rolle spielt, seien es Läuse, Einhörner oder das Lautsein. Anders, als das oft bei »normalen« Konzerten der Fall ist, haben die Kinder keine Berührungsangst. Wo Erwachsene anfangs noch einen Sicherheitsabstand halten, steht das junge Partyvolk gleich an der Bühnenkante.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945120?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F