Fr., 24.01.2020

Heike Wagner bietet beim TV Verl Iaido an – großes Interesse am Schnuppertermin Kampf mit dem (stumpfen) Schwert

Heiko Wagner, der zuvor zwölf Jahre in Wilhelmshaven lebte, bietet neuerdings beim TV Verl Iaido an. Der Maschinenbauingenieur (46) hatte dort zwei Gruppen mit Teilnehmern im Alter von 20 bis 60 Jahren betreut.

Heiko Wagner, der zuvor zwölf Jahre in Wilhelmshaven lebte, bietet neuerdings beim TV Verl Iaido an. Der Maschinenbauingenieur (46) hatte dort zwei Gruppen mit Teilnehmern im Alter von 20 bis 60 Jahren betreut. Foto: Uwe Caspar

Von Uwe Caspar

Verl (WB). Ein japanischer Samurai im Mittelalter galt bei einer Niederlage als entehrt. Viel schlimmer für ihn: Der Entehrte musste sich das scharfe Schwert in den eigenen Körper rammen (Harakiri) und wurde anschließend auch noch enthauptet. „Das war ein Abschlachten wie in der Metzgerei“, lässt die blutrünstige Schilderung von Heiko Wagner seine Zuhörer erschaudern. Heute muss bei der Ausführung der japanischen Kampfsportart Iaido natürlich niemand um sein Leben fürchten, es fließ auch kein Blut.

Iaido ist die 21. Abteilung des TV Verl

Iaido ist seit vergangener Woche die 21. Abteilung des TV Verl. Beim ersten Schnuppertraining kann Coach Heiko Wagner bereits 15 Interessenten begrüßen – darunter befindet sich der zwölfjährige Moritz als Jüngster. „Ich möchte mal was Neues ausprobieren“, erklärt der Schüler seine Anwesenheit in der Kaunitzer Sporthalle.  Neugierig auf den Kampf mit dem (stumpfen) Schwert gegen imaginäre Gegner sind auch Wilhelm Rempel und Andreas Teichrieb, beide sind Mitglieder der Judoabteilung.

"

Iaido kann altersunabhängig betrieben werden.

Trainer Heiko Wagner

"

Im Oktober 2019 machte der Verler Neu-Bürger Wagner, der zuvor zwölf Jahre in Wilhelmshaven lebte, dem Breitensportverein den Vorschlag, Iaido ins Programm aufzunehmen. Der Maschinenbauingenieur musste auf das Okay des TVV nicht lange warten. In Wilhelmshaven hatte der 46-Jährige zwei Gruppen im Alter von 20 bis 60 Jahren betreut. Der in seiner schwarzen Tracht wie ein Mönch aussehende Mann betont: „Iaido kann altersunabhängig betrieben werden.“ Der erfahrene Trainer räumt auch ein, dass unter allen Kampfsportarten die von den Samurais entwickelte weit hinten steht in der Rangliste. „Iaido ist sozusagen die Randsportart aller Randsportarten“, sagt er schmunzelnd. Vor zehn Jahren entdeckte Heiko Wagner seine Leidenschaft für den Traditionsfight aus Nippon. „Das hängt auch mit meinem Interesse für die japanische Kultur zusammen“, fügt der Mann mit dem kahlrasierten Schädel an. 

Das Motto: Blitzschnell die Waffe ziehen, zuschlagen und gewinnen

Blitzschnell die Waffe ziehen, dann zuschlagen und gewinnen – so heißt das Motto. Doch niemand wird dabei verletzt, beim Iaido lernt der Schüler stattdessen Ruhe, Präzision und Selbstkontrolle.  Geist und Körper sollen zu einer harmonischen Einheit verschmelzen. Bei 55 Übungsformen („Katas“) braucht es viel Geduld, um sie einigermaßen zu beherrschen. „Fertig ist man erst dann mit Iaido, wenn man tot in der Kiste liegt“, fühlt sich auch der Fast-Perfektionist Wagner als Unvollendeter. 

Einstiegspreis für ein Schwert liegt bei 600 Euro

Den gut besuchten Premierenabend beginnt der Trainer mit einer etwas langatmigen, theoretischen Einführung. Nach einer halben Stunde wird auch Maja Kraft ungeduldig. „Heiko, lass uns zur Praxis wechseln“, bittet die Mitarbeiterin des TV Verl den Referenten, der als einziger in der Runde ein Schwert trägt. Die Teilnehmer sind zunächst mit sogenannten Bokken ausgerüstet, Stöcke aus Holz. Die Anschaffung eines Schwertes ist nicht gerade billig: Mit dem Einstiegspreis von 600 Euro geht’s los, laut Vogel seien nach oben keine Grenzen gesetzt. Aber erst mal geht es darum, Erfahrungen zu sammeln: Die ersten zehn Übungseinheiten sind für angehende Samurais noch kostenfrei. Erst schnuppern und testen, dann zahlen!

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213314?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F