Verl
Bagger beißt sich durchs Gerätehaus

Kaunitz (rast) - In Kaunitz wird es jetzt ernst. Am Dienstag ist die Abrisskolonne mit ihrem Bagger angerückt, um das alte Feuerwehrgerätehaus an der Paderborner Straße dem Erdboden gleich zu machen. Am kommenden Mittwoch soll die Fläche freigeräumt sein. Dann müssen nur noch die Fundamente und der Keller aus der Erde gegraben werden. Anschließend ist der Weg frei für den Bau des neuen Elli-Markts.

Dienstag, 03.03.2020, 16:44 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 17:16 Uhr
Verl: Bagger beißt sich durchs Gerätehaus

In der vergangenen Woche stand das Entkernen des Gebäudes auf dem Plan. Außerdem wurde die Eindeckung der Dächer entfernt. Am Dienstag wurden diese Arbeiten abgeschlossen. Jetzt steht der Bagger des Abrissunternehmens Wimmelbücker auf einem kleinen Schutthaufen und knabbert sich mit seiner Greifzange langsam durch das Gebäude. Die komplette, nach Verl gerichtete Wand, ist bereits abgerissen. Vereinzelt ragen lose Enden der Dachträger in die Luft.

Sechs Mitarbeiter des Abrissunternehmens sind im Einsatz. Auch wenn für die Kaunitzer Feuerwehrleute viele Erinnerungen in den Gebäude stecken, für die Firma Wimmelbücker ist die Arbeit ein ganz normaler Abriss. „Das ist nichts Besonderes für uns. Standard“, erzählt ein Mitarbeiter. Der schätzt, dass das Gerätehaus nach drei Tagen Geschichte ist. Ungefähr die gleiche Zeit werde für den Abriss des Mehrfamilienhauses mit den Nebengebäuden benötigt.

Das ganze Projekt ist ein großer Ringtausch. Die Feuerwehr ist gerade auf die gegenüberliegende Straßenseite in ihr neues Domizil gezogen. Der Elli-Markt der Rietberger Lüning-Gruppe zieht von seinem jetzigen Standort in der Dorfmitte an die Paderborner Straße.

Das zirka 3300 Quadratmeter große Grundstück im Ortszentrum kauft die Stadt von Lüning. Im Gegenzug erwirbt Lüning das Grundstück, auf dem das Feuerwehrhaus stand. Wie die Stadt das Grundstück im Zentrum nutzen will, ist noch nicht klar. Wahrscheinlich wird dort zum größten Teil eine Wohnbebauung realisiert.

Auf Nachfrage dieser Zeitung erklärt Lüning, dass im Sommer mit dem drei Millionen Euro teuren Bau begonnen wird. Im Winter können die Kaunitzer dann dort einkaufen. Auf dem rund 6500 Quadratmeter großen Grundstück wird es 90 Parkplätze geben. Der Markt in Kaunitz wird nach dem Konzept des neuen Markts in Schloß Holte umgesetzt.

Herzstück der 1500 Quadratmeter großen Verkaufsfläche, auf der mehr als 20 000 verschiedene Artikel angeboten werden, wird der Bedienthekenbereich sein. Zudem gebe es eine großzügige Getränkeabteilung und eine Bäckerei mit Cafébereich und 25 bis 30 Sitzplätzen drinnen sowie 15 bis 20 draußen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309087?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Bäume in der Oberleitung: Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld zwischenzeitlich gesperrt
Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Nachrichten-Ticker