Verl
Musikalische Grüße ans St.-Anna-Haus

Verl (matt) - Kaum ein anderer Verein spielt so gegen die Corona-Krise an wie der Musikverein Verl. Zahlreiche Musiker aller Orchester machen bei der sonntäglichen Aktion „Musik am Fenster“ mit. Das Jugendorchester Verl (JOV) gibt nun zweimal die Woche vor dem St.-Anna-Haus Ständchen.

Dienstag, 14.04.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 18:46 Uhr
Verl: Musikalische Grüße ans St.-Anna-Haus

Ostersonntag startete die Aktion, die erst einmal bis Ende April durchgeführt werden soll.  „Es ist eine Geste von jungen für alte Menschen“, sagt Christian Westerbarkei. Mit Magdalena Beck vom St.-Anna-Haus hat der neue Geschäftsführer des JOV die Idee eingestielt.

Mit Ständchen wird den Bewohnern des Seniorenheims im derzeit tristen Alltag ein wenig Freude bereitet. Jeweils am Sonntag und Mittwoch ab 16.30 Uhr spielt eine Abordnung aus zwei Musikern am St.-Anna-Haus. Denn das Kontakt- und Versammlungsverbot gilt auch bei gut gemeinten Aktionen.

Am Ostersonntag ging es los. Jan-Erik und Benedikt Westerbarkei legten mit Posaune und Horn los. Ein paar Fenster öffneten sich, aber nicht wirklich viele. Die meisten Senioren beobachteten das Ganze lieber durch geschlossene Fenster. Aber sie freuten sich. Das war unverkennbar. Auf der Terrasse tanzte eine Pflegerin mit einer Bewohnerin vergnügt zu einer bayrischen Polka.

Ein Kampf, den das Pflegepersonal momentan führt, ist der gegen die Langeweile der Bewohner. Und da ist jede Abwechslung willkommen. Die ehemalige JOV-Geschäftsführerin Annette Siggemann, die im St.-Anna-Haus tätig ist, brachte Jugendliche und Senioren zusammen. Zunächst bis Ende April will das JOV mit Zweier-Ständchentruppen für Kurzweil sorgen.

Am Mittwoch, so ist es geplant, wird das Geschwisterpaar Leona (Klarinette) und Emily Hoffmann (Trompete) das Vorhaben fortsetzen. „Wir sind 70 Musiker im JOV. Das sollten wir wohl bis Ende des Monats hinbekommen“, sagt JOV-Geschäftsführer Westerbarkei, der sich, bei Lockerung der derzeitigen Einschränkungen vorstellen kann, dann sogar mit größerer Besetzung zu spielen. „Aber das muss man abwarten. Wie alles andere ist auch das momentan in der Schwebe.“

Für die Senioren, nicht nur im St.-Anna-Haus, sind die Kontaktverbote eine schwierige Situation. Besuche von Angehörigen oder regelmäßige Besuchsdienste sind nicht möglich. Dennoch schickt das Pflegeheim Grüße an die Außenwelt: „Danke für die vielen lieben Grüße. Wir wünschen allen eine schöne Osterzeit mit Hoffnung, Mut und Zuversicht“ haben sie auf ein Transparent geschrieben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7369530?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Die Evakuierung läuft
Nach dem Fund einer 250-Kilo-Fliegerbombe an der Husener Straße laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Entschärft werden soll die Bombe von Karl-Heinz Clemens aus Elsen (rechts) und Ralf Kuhlpeter aus Sande (links) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Nachrichten-Ticker