Verl
Auf Marsch verzichten Schützen nicht

Kaunitz (abb) - Zum Kaunitzer Schützenfest gehört ein zünftiger Marsch in der Marienkirche. Jedes Jahr sorgt der Musikverein Verl für dieses imposante Ereignis. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Corona verhindert das Schützenfest, der Musikverein hat seit Wochen frei.

Sonntag, 19.07.2020, 14:35 Uhr aktualisiert: 19.07.2020, 15:16 Uhr
Verl: Auf Marsch verzichten Schützen nicht

Trotzdem mussten die Gläubigen am vergangenen Samstag nicht auf ihren Marsch verzichten – zum Ende der Vorabendmesse erklang „Preußens Gloria“. Das Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Kaunitz fiel am Wochenende aus. Auf eine gemeinsame Messe und das Gedenken der Verstorbenen wollte der Vorstand der Bruderschaft aber nicht verzichten.

Zumindest etwas Schützenfeststimmung

Die Messe wurde von Pastor Joachim Cruse zelebriert. Schon zu Beginn des Gottesdiensts versprach der Geistliche, dass der Organist Engelbert Schön „alles geben wird“, um zumindest etwas Schützenfeststimmung zu erzeugen. Und in der Tat, während der Messe ließ Schön mit seiner Orgel einen Spielmannszug erklingen. Zu hören waren nicht nur die Flöten, sondern auch die kleinen Trommeln eines Musikzugs. Als zum Abschluss der Schützenfestklassiker „Preußens Gloria“ erklang, träumten einige der Schützen bestimmt schon vom Vogelschießen.

„Gibt es den Himmel auf Erden überhaupt?“

Für viele Verler ist das Schützenfest immer noch der Himmel auf Erden. „Aber gibt es den Himmel auf Erden überhaupt?“, fragte Pastor Cruse. Zumindest, so stellte der Geistliche klar, dürfe man sich im Leben nicht nur auf die anderen verlassen, um den Himmel auf Erden zu erreichen.

Der Verstorbenen gedacht

Nach der Messe gedachten die Schützen der Verstorbenen aus Krieg, Terror und Gewalt und vergaßen auch nicht die Grünröcke aus den eigenen Reihen, die seit dem Schützenfest 2019 gestorben sind. „Corona bestimmt derzeit noch immer unser Leben, aber wir wollen uns diese Tradition nicht nehmen lassen“, sagte Brudermeister Peter Lichtenauer. Sein Stellvertreter Mark Fechtelkord und Jürgen Füchtemeier legten den Kranz nieder. Pfarrer Cruse machte Hoffnung, dass das Schützenfest 2021 wieder in Kaunitz stattfinden werde. „Wir wissen noch nicht, wie wir feiern, aber wir werden feiern“, so der Präses der Bruderschaft.

Königspaar geht in die Verlängerung

 Das amtierende Königspaar Christian Dulleck und Elli Esken sowie das Jungschützenkönigspaar Anika Peterhanwahr und Patrick Wiesemann und ihre Throngefolge hängen noch ein Jahr Regentschaft dran. In einem Grußwort stellten Dulleck und Esken klar, dass in diesem Jahr der Glauben, die Familie und Freunde im Vordergrund stünden. Schon jetzt würden sich die Königs- und die Thronpaare auf das Jahr 2021 freuen. „Heute ist Abstand eine Form des Respekts, nächstes Jahr wollen wir es hoffentlich wieder krachen lassen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7500132?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker