Großaufgebot von Rettungskräften in Versmold im Einsatz – 21-jährige mit Hubschrauber in Uniklinik
Sieben Verletzte nach zwei Unfällen

Versmold-Oesterweg (WB). Zeitgleich sieben Verletzte nach zwei Unfällen auf einer Straße: Ein Großaufgebot von Rettungskräften war am Mittwochabend in Versmold (Kreis Gütersloh) im Einsatz. Etwa zeitgleich war es auch im wenige Kilometer entfernten Werther zu zwei Unfällen gekommen.

Donnerstag, 16.07.2020, 06:45 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 09:38 Uhr
Das Auto der 21-Jährigen blieb auf dem Dach liegen. Als ein 44-Jähriger abbremste, um zu helfen, kam es zu einem Auffahrunfall. Foto: Gabriele Grund
Das Auto der 21-Jährigen blieb auf dem Dach liegen. Als ein 44-Jähriger abbremste, um zu helfen, kam es zu einem Auffahrunfall. Foto: Gabriele Grund

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 21.15 Uhr auf der Lange Straße zwischen Oesterweg und Bockhorst. Dabei wurden sieben Menschen verletzt. Insgesamt waren elf Personen mit drei Fahrzeugen in dem Unfall verwickelt. Eine Autofahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Münster geflogen, sechs Verletzte wurden in die Krankenhäuser Warendorf, Osnabrück und Melle eingeliefert.

Insgesamt waren fünf Rettungswagen, ein Gerätewagen Sanitätsdienst (GW-San) mit sechs Einsatzkräften, der Feuerwehrlöschzug Oesterweg mit 20 Einsatzkräften, zwei Notärzte, ein Organisatorischer Leiter (OrgL) sowie Einsatzkräfte der Polizei vor Ort.

Nach Erkenntnissen der Polizei war eine 21-jährige Autofahrerin aus Borgholzhausen mit drei weiteren jugendlichen Insassen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren, in einem silbernen Opel auf der Lange Straße von Oesterweg in Fahrtrichtung Bockhorst unterwegs, als nach ihrer Aussage plötzlich ein Reh über die Straße lief.

Beim Versuch dem Tier auszuweichen, verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und schleuderte nach rechts auf einen Grünstreifen. Dabei überschlug sich der Opel und blieb in Höhe der Hausnummer 7 auf dem Dach liegen. Alle vier Insassen wurden dabei verletzt. Die Fahrerin musste sogar mit dem Rettungshubschrauber nach Münster geflogen werden. Es besteht aber keine Lebensgefahr.

Abgebremst, um zu helfen

Diesen Unfall beobachtete ein entgegenkommender Autofahrer, der mit vier weiteren Insassen in einem silbernen Audi A6 Kombi, von Bockhorst in Richtung Oesterweg unterwegs war. In der Absicht den Unfallbeteiligten aus dem Opel zu helfen, bremste der 44-jährige Mann aus Versmold sein Fahrzeug ab. Das erkannte eine dahinter fahrende Polofahrerin (18) aus Versmold allerdings zu spät.

Beim Versuch eine Kollision zu vermeiden und an dem Audi möglichst links noch vorbei zu fahren, geriet der schwarze VW ins Schleudern und krachte in die hintere Fahrerseite des Audi. Dabei wurden die Fahrerin und eine Beifahrerin (21) schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Die fünf Insassen aus dem Audi blieben unverletzt. Für die Zeit der Unfallaufnahme blieb die Lange Straße in beide Richtungen für mehr als zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Da die drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden sie von der Unfallstelle abgeschleppt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495903?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516082%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker