Werther Die kopflose Kuh

Ein Bild des Jammers – und der Empörung bei der Landjugend ebenso wie bei den Wertheraner Bürgern. Die Heuballen-Kuh ist von Unbekannten zerstört worden. Foto: WB

Kaum hatte sie ihren Platz an der Ampelkreuzung eingenommen, ist sie in der Nacht von Freitag auf Samstag vermutlich mutwillig zerstört worden: die Heuballen-Kuh. mehr...

Werthers Landjugend hat den Hingucker gebaut, der an der Ampelkreuzung für den »Tag der Landwirtschaft in Tatenhausen« wirbt. Foto:

Werther Werthers einzige Kuh

Nanu, ist das etwa eine »Schwuh«? Werthers Landjugend hat an für einen Hingucker an der Ampelkreuzung gesorgt. mehr...


Bürgermeisterin Marion Weike und Stefan Meier (vorne) laden mit vielen Vereinen und Institutionen zum Sonnenblumenfest nach Werther ein. Es soll der Höhepunkt der Feierlichkeiten rund um das 300-jährige Stadtrechte-Jubiläum sein. Foto: Malte Krammenschneider

Werther Höhepunkt der 300-Jahr-Feier

Es soll der Abschluss und Höhepunkt der Feierlichkeiten rund um das 300-jährige Stadtrechte-Jubiläum von Werther sein: Am Sonntag, 8. September, laden mehr als 20 Vereine und Institutionen aus Kultur und Sport zur dritten Auflage des Sonnenblumenfestes ein, das vorwiegend ums Haus Werther steigt. mehr...


Vier Pultdach-Holzhäuser mit einer Wohnfläche zwischen 110 und 145 Quadratmetern sollen an der Engerstraße/Ecke Grasweg entstehen. Die Häuser sind so angeordnet, dass sich das Ensemble praktisch selbst zur Straße und somit vom Lärm abschirmt.

Werther Wie ein modernes Bullerbü

Die Herausforderung ist gut 1000 Quadratmeter groß. Oder besser gesagt: klein. Architekt Simon Tubbesing, der heute in Hamburg lebt und arbeitet und gebürtig aus Werther stammt, plant neben seinem Elternhaus an der Engerstraße ein besonderes Wohnprojekt. mehr...


Gratulationsrunde: (von links) Rainer Ermshaus (stv. Wehrführer), Ulrike Miesen (Stadtverwaltung), Bürgermeisterin Marion Weike, Jürgen Pilgrim (Stadtverwaltung), Dr. Dirk Hollmann (Wehrführer), Leon Rother (stellv. Jugendfeuerwehrwart), Ralf Gehring (Löschzugführer Häger), Ehefrau Alexandra Hollmann mit den Kindern Klara (6) und Hannes (4) Marcel Sussieck (stv. Löschzugführer Häger), Frank Peperkorn (stv. Löschzugführer Werther), Dirk Riecke (Löschzugführer Langenheide) und Torben Walter (Jugendfeuerwehrwart). Fotos: Küppers

Werther Hollmann will viel bewegen

Dr. Ing. Dirk Hollmann ist nach gut einem Jahr kommisarischer Tätigkeit jetzt für die nächsten sechs Jahre offiziell zum Wehrführer und Ehrenbeamten ernannt worden. Der 41-Jährige, der schon mit zwölf Jahren in die Jugendfeuerwehr Werther eingetreten war, hat sich einiges vorgenommen. mehr...


Gleich zweimal erfolgreich und letztlich Festkönig: Thomas Wolff freute sich schon über die rechte Kralle. Doch als nach dem 120. Schuss der Vogel für ihn fiel, hatte er sich für die kommenden zwei Jahre das Königsamt gesichert, das aber keine Verpflichtungen mit sich bringt. Foto: Eische Loose

Werther Horrido auf den König ohne Schärpe

Der Schützenverein Werther stellt sich den Realitäten: Zwar wird noch auf den Adler geschossen, doch der Königsschuss ist mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Der Festkönig regiert nur einen Tag. mehr...


Einen Abend voller Gänsehautmomente und konzertantem Hochgenuss erlebten die Besucher beim Opernsommer im Hof von Haus Werther. Foto: Johannes Gerhards

Werther Zauberhafte Atmosphäre im Schloss

Einen großartigen Musikabend mit Stücken aus drei Jahrhunderten haben die Sängerinnen und Sänger von Opus Arte anlässlich des Stadtrechte-Jubiläums im Haus Werther geboten. mehr...


Knotenpunkt Ampelkreuzung: Zur Rush-Hour müssen Autofahrer hier schon jetzt mitunter viel Geduld aufbringen. Was ändert sich, wenn Ende des Jahres die Autobahn in Halle fertig ist? Es gibt Prognosen, doch die Realität bleibt abzuwarten. Foto: Klaus-Peter Schillig

Werther Da rollt was auf Werther zu

Wer im Feierabendverkehr an der Ampelkreuzung in Werther steht, braucht Geduld. Wie wird das, wenn Ende des Jahres die A33 fertig ist? Die Prognosen sind nur vage. mehr...


Der Eigentümer des zentral gelegenen Geländes der ehemaligen H.W._Meyer-Textilfabrik will die Gebäude abreißen und einen großen Aldi-Markt dort ermöglichen. Die Stadt will diesem Ansinnen eine eigene Planung entgegen setzen. Foto: Stefan Küppers

Werther Viel Skepsis wegen Aldi-Umzug

Der Aldi-Markt in Werther möchte sich vergrößern und dazu auf dem Gelände der ehemaligen Textilfabrik H.W.-Meyer neu bauen. Die Stadt aber hat Bedenken. Deshalb ist jetzt ein Planungsbüro mit der Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes für das Areal beauftragt worden. Die Zeit aber drängt. mehr...


Diese Planung der Schoofs-Gruppe, die mit Eigentümer Wehmeyer verbunden ist, sieht einen Lebensmittel- und fünf Fachmärkte vor. Diese Bauvoranfrage ist vom Kreis mit Blick auf den neuen von der Stadt entwickelten Bebauungsplan abgelehnt worden. Kommt der nicht durch, könnte dieser alte Investorenplan wieder aufleben.

Werther Stadt treibt eigenen Weco-Plan voran

Mit einer hauchdünnen Mehrheit hat der Planungsausschuss einen ersten Entwurf für einen neuen Bebauungsplan für das Weco-Gelände durchgewunken. mehr...


1 - 10 von 1291 Beiträgen