Fr., 16.11.2018

Sanierung an der Diekstraße in Werther kurz vorm Abschluss – mit Video Bald nur noch für Lkw gesperrt

Die Winde im Wäldchen ist Motor betrieben. Sie muss den tonnenschweren Schlauch durch den Kanal ziehen.   

Die Winde im Wäldchen ist Motor betrieben. Sie muss den tonnenschweren Schlauch durch den Kanal ziehen.   

Von Margit Brand

Werther-Rotenhagen (WB). Die Kanalsanierung an der Diekstraße ist in der entscheidenden und damit auch der Endphase. Voraussichtlich noch in diesem Monat wird die seit einem Jahr andauernde Vollsperrung aufgehoben. Nur der Schwerlastverkehr bleibt weiter außen vor.

In Absprache mit dem Kreis Gütersloh sollen Fahrzeuge über 7,5 Tonnen nicht länger die schmale Diekstraße befahren dürfen, kündigte Bürgermeisterin Marion Weike gestern im WB-Gespräch an. Ein entsprechendes Schild werde aufgestellt. Die übrigen Verkehrsteilnehmer müssen den Fuß vom Gas nehmen. Tempo 30 gilt aktuell. »Und das ist nicht der Baustelle geschuldet, sondern den schlechten Straßenverhältnissen«, so Weike. Anlieger hatten sich zuletzt dafür stark gemacht, dass die Diekstraße nicht wieder zur Abkürzungs-Rennstrecke wird.

Gestern hat sich die Fachfirma Aarsleff daran gemacht, einen tonnenschweren Glasfaserschlauch durch den maroden Kanal zu ziehen. Eine aufwändige Sache: Immerhin hat das Rohr einen Durchmesser von 60 Zentimetern und ist auf der einen Strecke von 110 Metern unterhalb der ehemaligen Deponie sanierungsbedürftig.

Die große Winde, die ein Kran gestern Vormittag in das Wäldchen oberhalb des Sieks hin-ab gelassen hat, muss ordentlich ziehen. Als der dickwandige »Strumpf« an Ort und Stelle liegt, wird er mit Luft aufgefaltet und aufgestellt, bevor eine »Lichterkette« zum Einsatz kommt: »Das Gewebe ist mit Harz durchtränkt, das durch UV-Licht aushärtet. Entsprechende Lampen werden langsam durch das Rohr gezogen«, erläutert Roland Girmann von der Aufsicht führenden Ingenieursgesellschaft IWA.

Das kürzere Stück auf der anderen Straßenseite Richtung Teich wird heute in Angriff genommen. Ein Bagger steht schon parat, um in der kommenden Woche die Diekstraße selbst zu öffnen. An dieser Stelle ist das unterirdische Verfahren nicht möglich. Stattdessen werden neue Bauteile verlegt – das drohende Brechen des Kanals war der Grund dafür, dass diese Stelle seit einem Jahr nicht mehr überfahren werden durfte .

Sind diese Arbeiten in Kürze abgeschlossen, kann die Vollsperrung aufgehoben werden. Für die als nächstes anstehende Umlegung des Baches gibt es noch keinen Termin; das Genehmigungsverfahren dauert an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193299?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F