Sa., 18.05.2019

Umleitungen: Sanierung der Ortsdurchfahrt Theenhausen beginnt Ab Dienstag ist die Straße dicht

Da werden sich viele Autofahrer umstellen müssen: Über Monate heißt es hier von Dienstag an »Durchfahrt verboten«. Schleichwege gelten nur für Anwohner und ihre Gäste. Andere müssen sich weiträumige Umleitungen suchen.

Da werden sich viele Autofahrer umstellen müssen: Über Monate heißt es hier von Dienstag an »Durchfahrt verboten«. Schleichwege gelten nur für Anwohner und ihre Gäste. Andere müssen sich weiträumige Umleitungen suchen. Foto: Margit Brand

Von Margit Brand

Werther (WB). Große Schilder kündigen eine große Baustelle an: Von Dienstag, 21. Mai, an wird die Ortsdurchfahrt in Theenhausen voll gesperrt. Im »Winter 2020«, so ist zu lesen, soll alles fertig sein.

Viele Verkehrsteilnehmer – gerade in der Verbindung von A30 und A33 spielt die Strecke über Theenhausen eine wichtige Rolle – werden sich also für eine lange Zeit neue Wege suchen müssen. Denn die Sperrung beginnst schon an der Abzweigung der Theenhausener von der Borgholzhausener Straße. Auf der anderen Seite des Ortes bleiben zum Beispiel die Bäckerei Welter und Wietes Wirtshaus aus nördlicher Richtung noch erreichbar – vorerst zumindest. Denn es wird abschnittsweise vorgegangen, wie der Kreis Gütersloh informiert. Die Firma Landmaschinen Noak kann über Diekbrede und Barnhausener Straße angefahren werden.

Schleichwege nur für Anwohner

Während Anwohnern die Zufahrt zu ihren Grundstücken über entsprechende Zuwegungen ermöglicht wird – sie sind jüngst in einer Anliegerversammlung ausführlich informiert worden –, bleibt der überörtliche Verkehr komplett raus. Er wird großräumig über Borgholzhausen und Küingdorf (Richtung Melle/A30) und Häger und Bardüttingdorf (Richtung Spenge) umgeleitet.

Eindringlich bitten der Kreis Gütersloh und die Stadt Werther als gemeinschaftliche Bauherren, den Schildern Folge zu leisten. Erfahrungen an anderer Stelle haben allzu oft gezeigt, dass »mutig« in die Sperrung hinein gefahren wird, um dann doch im Nichts zu enden. »Wohnstraßen werden nur für den Anliegerverkehr der Voß- und Brennenheide geöffnet. Das heißt ausdrücklich, dass keine Verkehrsteilnehmer die Straße durchfahren dürfen, um sie lediglich als Baustellenumfahrung zu nutzen«, stellt der Kreis Gütersloh in einer Mitteilung klar. Und ergänzt: »Das Einhalten dieser Regeln wird regelmäßig durch Polizei und Sicherheitsdienste überprüft und im Falle eines Verstoßes zur Anzeige gebracht.«

Vier Bauabschnitte

Bei dem Großprojekt liegt die Verantwortung für den Kanalbau bei der Stadt Werther, während dem Kreis Gütersloh für Straßenbau zuständig ist. Die Baumaßnahme wird in vier Abschnitte aufgeteilt, die nacheinander fertiggestellt werden: Bauabschnitt 1 – Ortseingang (Langenheider Straße) bis Brennenheide; Bauabschnitt 2 – Brennenheide bis Bäckerei Welter; Bauabschnitt 3 – Welter bis Wietes Wirtshaus; Bauabschnitt 4 – Wiete bis Ortsausgang. Ein weiterer Bauabschnitt von der Borgholzhausener Straße bis zur Langenheider Straße wird parallel dazu saniert.

Los geht es kommende Woche mit den Kanalbauarbeiten in Höhe der Langenheider Straße. Zeitgleich starten die Arbeiten an dem neuen Regenrückhaltebecken. Läuft alles nach Plan, sind die ersten beiden Bauabschnitte bis November 2019 abgeschlossen. Die Fertigstellung der gesamten Maßnahme ist für Ende 2020 geplant.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620158?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F