Di., 28.05.2019

CDU-Kandidatin Birgit Ernst ist enttäuscht über fehlenden Heimvorteil in Werther Keine Punkte von den jungen Leuten

Eine Miene, aus der die Enttäuschung nach Bekanntgabe der Ergebnisse abzulesen ist. Birgit Ernst (CDU) will sich jetzt wieder auf die Kommunalpolitik in Werther konzentrieren.

Eine Miene, aus der die Enttäuschung nach Bekanntgabe der Ergebnisse abzulesen ist. Birgit Ernst (CDU) will sich jetzt wieder auf die Kommunalpolitik in Werther konzentrieren. Foto: Wolfgang Wotke

Von Klaus-Peter Schillig

Werther (WB). Sie fällt immer etwas aus dem Rahmen, die Stadt auf der Nordseite des Teutoburger Waldes. Auch bei der Europawahl am Sonntag : die bei weitem höchste Wahlbeteiligung im Kreis Gütersloh (69,29 Prozent), der höchste Stimmenanteil für die Grünen (29,72), mit 19,73 Prozent auch das beste Ergebnis der SPD im Kreis. Aber: Werther gibt keinen Bonus für die Kandidatin aus der Stadt.

Die Enttäuschung sitzt auch am Tag nach der Wahl noch tief bei Birgit Ernst. »Das hat mich überrascht«, kommentiert sie den Ausgang der Europawahl. Nicht so sehr das Ergebnis auf Bundesebene, sondern dass es selbst in ihrem Heimatort keinen Heimvorteil für sie gegeben habe. »Das Umweltthema hat alles überlagert«, hat sie den Trend durch die Freitags-Demos der Schüler schon früh erkannt. Das Video des Youtubers Rezo habe diesen Trend kurz vor der Wahl nur noch verstärkt. »Wir können bei den jungen Leute gar nicht punkten«, ist ihr niederschmetterndes Fazit.

Blick voraus auf Rats- und Bürgermeisterwahl

2017 den Einzug in des NRW-Landtag nur hauchdünn verpasst, vom Einzug ins EU-Parlament deutlich entfernt. »Jetzt geht es bei der Kommunalpolitik in die nächste Runde«, blickt die Finanz- und Steuer-Fachfrau schon wieder voraus auf die Bürgermeister- und Ratswahlen im kommenden Jahr.

Sie hat bereits eine Nachricht an die Parteikollegen vor Ort verschickt mit der Ankündigung, dass man sich dringend zusammensetzen müsse und Fragen nach anderen Akzenten auch in der Kommunalpolitik stellen müsse. Auch danach, wie man junge Leute wieder ansprechen könne.

Die Grünen in Werther haben da genau das gegenteilige Problem, wie ihr Ortssprecher Thomas Heidemann sagt. »Wir müssen jetzt sehen, dass wir die Verantwortung wahrnehmen und den jungen Leuten auch etwas anbieten«, blickt der ehemalige grüne Bürgermeister-Kandidat schon voraus auf die nächste Kommunalwahl. Man habe bereits in den Wochen vor der Wahl gespürt, dass vor allem die jungen Leute Grün wählen würden. Dieses Ergebnis sei aber doch eine Überraschung. Jetzt gehe es darum, diese jungen Leute auch in die kommunalpolitische Arbeit einzubinden. »Wir müssen uns da wappnen und auch Platz schaffen auf den Kandidatenlisten.« Noch vor den Ferien soll deshalb eine Infoveranstaltung vor allem jüngere Leute ansprechen.

Rezo-Video hat auch die SPD mit runtergezogen

Nicht sonderlich überrascht vom schlechten Abschneiden ist Annette Milke-Gockel, Vorsitzende der Wertheraner SPD. »Durch das Rezo-Video sind wir auch mit nach unten gezogen worden.« Beim nächsten parteiinternen Stammtisch soll das Thema auf den Tisch kommen. »Wir müssen überlegen, was wir verändern und wie wir es machen«, gibt sie als Devise heraus. Das gelte für den Ortsverein Werther, noch mehr aber für die Bundespartei. »Wir machen hier in Werther ja keine schlechte Politik.«

Klimaschutz sei ja nicht das einzige Thema. Die Freitags-Demos der Schüler hätten sich aber genau auf dieses eine konzentriert, weil es gerade für junge Leute das wichtigste sei: »Immer mehr Menschen bemerken, dass das Klima sich wirklich verändert und das wir eigentlich keine Zeit mehr zu verlieren haben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6645326?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F