Sa., 13.07.2019

Parkplätze und City-Verkehr: Kundenbefragung läuft noch nicht rund Mehrheit ist bislang kritisch

Bei Anneliese Paul von der gleichnamigen Metzgerei haben Kunden schon einige Befragungslisten ausgefüllt.

Bei Anneliese Paul von der gleichnamigen Metzgerei haben Kunden schon einige Befragungslisten ausgefüllt. Foto: Stefan Küppers

Von Stefan Küppers

Werther (WB). Die aktuelle Befragungsaktion der Werbegemeinschaft zu drohenden Parkplatzverlusten und neuen Verkehrsführungen in der Innenstadt findet durchaus rege Resonanz unter Kunden. Und das, obwohl zahlreiche Geschäfte überhaupt keine Listen ausliegen haben.

Wie ausführlich berichtet (»Geschäftsleute in großer Sorge«, WB vom 9. Juli), will die Werbegemeinschaft von Kunden wissen, wie diese zu Überlegungen stehen, die im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) diskutiert werden. Dabei geht es unter anderem um Parkplatzverluste, die für eine höhere Aufenthaltsqualität genutzt werden sollen, um eine angedachte Vollsperrung der Alten Bielefelder Straße zwischen ZOB und Alter Markt und um die verkehrliche Neustrukturierung der Ravensberger Straße als Einbahnstraße. Außerdem will die Werbegemeinschaft von den Kunden wissen, ob diese künftig bei Umsetzung der diskutierten Maßnahmen weniger oder mehr in der Innenstadt einkaufen würden.

Wo liegen die Listen aus?

Eine kleine Stichprobe der WB-Redaktion am Freitag ergab, dass in sechs Geschäften rund um den Alten Markt, in der Rosenstraße und an der Ravensberger Straße entsprechende Listen zum Eintragen auslagen. Acht Geschäfte hingegen, darunter stark frequentierte Apotheken und Bäcker, hatten keine Listen ausliegen. Einige Geschäftsleute erklärten dem WB, dass sie sich gerne an der Befragung beteiligen würden, aber keine Listen erhalten hätten.

Dort, wo mit Kunden über kontroverse Themen wie Parkplätze und Verkehrsflüsse gegebenenfalls auch diskutiert wird, wie zum Beispiel in der Fleischerei Paul, sind in wenigen Tagen schon mehrere Seiten der Befragung durch Kunden ausgefüllt worden. Bei dieser Stichprobe lehnt die klare Mehrheit der Teilnehmer weniger Parkplätze ebenso ab wie eine Sperrung zwischen ZOB und Alter Markt sowie die Ravensberger Straße als Einbahnstraße. Die gegenteiligen Meinungen sind aber durchaus wahrnehmbar. Die 70-jährige Anneliese Paul hofft sehr, dass Kunden für die Sorgen der Einzelhändler Verständnis aufbringen. »Von ehemals acht selbstständigen Schlachtern in Werther sind wir die letzten«, zeigt die Seniorchefin die Konsequenzen aus Entwicklungen der letzten Jahre und Jahrzehnte auf.

Debatte auf Facebook

Im Wertheraner Facebook-Forum wird seit Tagen eine Debatte zum Thema geführt. Auch hier wenden sich die meisten Diskutanten gegen die von den ISEK-Moderatoren gemachten Vorschläge. Einige fordern stattdessen Überlegungen, wie man neue Geschäfte ansiedeln kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773729?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F