Sa., 12.10.2019

Fünf junge Kunstschülerinnen stellen ihre neuen Werke in Werther aus Kreativ und offenherzig

Junge große Talente: Chiara Motyka, Yasmina Büyük, Paula Kaiser, Helene Schipper, Pauline Zebrowski und ihre Kunstlehrerin Ika Wagner-Heinze (von links) zeigen ihre Werke jetzt bis zum 8. November im Rathaus in Werther.

Junge große Talente: Chiara Motyka, Yasmina Büyük, Paula Kaiser, Helene Schipper, Pauline Zebrowski und ihre Kunstlehrerin Ika Wagner-Heinze (von links) zeigen ihre Werke jetzt bis zum 8. November im Rathaus in Werther. Foto: Volker Hagemann

Von Volker Hagemann

Werther (WB). »Das schaffst Du nicht!«, unkte ein Atelier-Nachbar noch, doch das bestärkte Paula Kaiser nur noch mehr. Das Foto eines brennenden Waldes fand die 18-Jährige derart eindringlich dramatisch, dass es sie inspirierte, die unheimliche Atmosphäre als Acrylbild umzusetzen. Und das ist ihr ganz klar gelungen – nur eines der etwa 20 ausdrucksstarken Werke, die die Haller Malschule »Wings of dawn« jetzt im Wertheraner Rathaus ausstellt.

»Es sind aber ausdrücklich die Bilder meiner Malschülerinnen. Ich selbst zeige lediglich drei«, betont Kunstlehrerin Ika Wagner-Heinze, die in der Alten Lederfabrik in Halle die Malschule »Wings of dawn« leitet, die sie vor zehn Jahren gründete. Seit vielen Jahren malen und lernen hier auch die fünf jungen Frauen, die ihre neuen Werke in Werther zeigen. Acrylbilder auf Holz und Leinwand gehören dazu und Collagen. Einmal im Monat arbeiten sie an den Bildern, manches entsteht im Verlauf eines ganzen Jahres.

Leuchtende Farben und auch eher düstere Szenen

Weiß und Blau bestimmen etwa das Bild der fein strukturierten Wolken am Himmel; die stimmungsvolle Szene stammt von Pauline Zebrowski. Ein bestimmtes Thema hat die neue Ausstellung absichtlich nicht, entsprechend vielfältig sind die Motive: ausdrucksstarke Gesichter, Frauen in leuchtenden Farben, aber auch düstere Szenen wie die der langen Straße in völliger Dunkelheit, lediglich von einer einzigen Laterne erhellt. »Was die Mädels aber alle verbindet, ist ihre riesige Kreativität über all die Jahre – und mittlerweile eine enge Freundschaft«, lobt Kunstlehrerin Ika Wagner-Heinze. Daher habe sie die neue Ausstellung in Werther auch mit »Creative minds and open hearts« betitelt – »offenherzige kreative Köpfe«.

Ausstellung mit hohem Wiedererkennungswert

Seit 2012 stellt die Haller Malschule jedes Jahr im Wertheraner Rathaus aus. »Ich freue mich immer wieder darüber, die Bilder haben inzwischen einen hohen Wiedererkennungswert«, findet auch Bürgermeisterin Marion Weike.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F