Mitmachen erwünscht: Gitarrenklänge Sonntag um 18 Uhr in Werther
Musik vom Dach

Werther (WB/bec). Musik lässt Menschen zusammenrücken – auch wenn sie auf Abstand bleiben müssen. Kathrin Böhme hat deshalb beschlossen, an diesem Sonntag um 18 Uhr auf dem großen Flachdach, das zu ihrem Elternhaus, dem Modehaus Sudfeld, gehört, zur Gitarre zu greifen. Sie ist gespannt, ob jemand zuhört, mitsingt oder es ihr sogar an anderer Stelle im Ort gleich tut.

Samstag, 28.03.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 29.03.2020, 17:34 Uhr
Auf dem Dach des Modehauses Sudfeld will Kathrin Böhme Sonntag um 18 Uhr Lieder an der Gitarre anstimmen. Foto:
Auf dem Dach des Modehauses Sudfeld will Kathrin Böhme Sonntag um 18 Uhr Lieder an der Gitarre anstimmen.

Lagerfeuer-Musik gegen den Corona-Blues: Die 52-Jährige, die seit einem Jahr wieder in ihrer Heimatstadt Werther lebt, möchte einen kleinen Lichtblick gegen die Isolation setzen, der sich viele jetzt ausgesetzt sehen. Aber auch die Dankbarkeit verliert sie nicht aus den Augen: „Diese Zeit lenkt den Fokus darauf, was – trotz allem – gut und wertvoll ist”, findet sie. Hilfsbereitschaft oder Zusammenhalt in den Familien nennt sie als nur zwei Beispiele.

Jeder kann mitmachen

Eigentlich spielt Kathrin Böhme Gitarre nur für den Hausgebrauch. In mehreren VHS-Kursen habe sie das Spielen erlernt. „Damit kann ich jetzt genauso viele Griffe wie Neil Young oder Bruce Springsteen”, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Für das improvisierte Dach-Konzert will sie bekannte Melodien auswählen wie „Morning has broken” oder andere eher ruhige Stücke.

Menschenansammlungen als Publikum sind weder erwartet noch erwünscht. „Aber vielleicht mag jemand trotzdem mitsingen”, sagt Kathrin Böhme. Die erhöhte Lage der Dachterrasse des Modehauses Sudfeld mitten in der Stadt an der Ravensberger Straße ist womöglich keine ganz schlechte Lage, um die Melodien vom Wind weitertragen zu lassen.

Eigentlich hatte Kathrin Böhme vor, jeden Sonntag ein Dach-Konzert zu veranstalten. Das klappt leider nicht, weil sie kommende Woche kurzfristig einen längeren Kuraufenthalt antreten muss. „Aber vielleicht führt jemand anderes meine Idee fort? Ich würde mich freuen.”

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346679?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
„Die Lage ist katastrophal“
Geschlossene Geschäfte, fast menschenleere Einkaufsstraßen – so wie hier in der Bielefelder Obernstraße sieht es in vielen deutschen Shoppingmeilen aus
Nachrichten-Ticker