Kathrin Böhme greift am Sonntag, 5. April, in Werther wieder zur Gitarre
Dach-Konzerte bleiben

Werther (WB). Mit Musik will sie Zeichen der Hoffnung setzen: Also griff Kathrin Böhme am vergangenen Sonntag auf dem großen Flachdach, das zu ihrem Elternhaus, dem Modehaus Sudfeld, gehört, zur Gitarre. Die Idee der 52-Jährigen kam gut an: Viele lauschten der Musik – „aus Fenstern und mit viel Abstand von­einander auf der Straße. Auch, wenn es irgendwann ziemlich kalt wurde...“, freut sie sich.

Donnerstag, 02.04.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 05:02 Uhr
Musik vom Sudfeld-Dach: Kathrin Böhme (in gelber Jacke) und ihr Partner, der ihr die Noten hält. Foto: Privat
Musik vom Sudfeld-Dach: Kathrin Böhme (in gelber Jacke) und ihr Partner, der ihr die Noten hält. Foto: Privat

Weil ihr eigentlich geplanter Klinikaufenthalt wegen Corona verschoben werden muss, will Kathrin Böhme ihre Aktion nun selbst fortsetzen: immer sonntags um 18 Uhr vom Sudfeld-Dach. Für den kommenden Sonntag, 5. April, steht bereits das Repertoire fest: „Blowing in the wind“, um symbolisch die Musik weiter zu verbreiten, „Morning has broken“ zum Hoffnungstiften und „Let it be“. „Bei Letzterem denke ich, dass John Lennon das gerade in diesen Zeiten von einer Wolke aus mitsingen würde“, sagt Kathrin Böhme.

Dank auch an die Lkw-Fahrer in schweren Zeiten

Und mit „Country roads“ will sie allen Lkw- und Transporterfahrern danken, die die Versorgung mit aufrecht erhalten – und dennoch derzeit an vielen Rasthöfen auf verschlossene Duschen und Toiletten treffen.

„Jeder darf mitsingen und -musizieren. Aber in gebührendem Abstand voneinander, sonst breche ich ab!“, betont Böhme.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7353041?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Maskenpflicht: Frau dreht in Bielefeld durch
Der Screenshot aus dem Video zeigt, wie der Kontrolleur vom Ordnungsamt die Frau zu Boden drückt.
Nachrichten-Ticker