Nächtliche Straftat schaltet mobilen Blitzer in Werther aus
Farbattacke auf „Nico“

Werther (WB/guf). Ob die Straftat mit Inkrafttreten der härteren Strafen für Verkehrsverstöße im Zusammenhang steht, lässt sich nur vermuten. Jedenfalls wurde der mobile Blitzer „Nico“ an Werthers Borgholzhausener Straße in der Nacht zu Dienstag mit Farbschmierereien auf den Kameraaugen außer Gefecht gesetzt.

Mittwoch, 29.04.2020, 00:50 Uhr aktualisiert: 29.04.2020, 05:02 Uhr
Weiße Farbe hat „Nico“ blind gemacht: Bisher unbekannte Täter setzten den mobilen Blitzer außer Gefecht. Foto: Gunnar Feicht
Weiße Farbe hat „Nico“ blind gemacht: Bisher unbekannte Täter setzten den mobilen Blitzer außer Gefecht. Foto: Gunnar Feicht

Laut Aussagen von Zeugen, die später die Polizei benachrichtigten, sollen sich in der Dunkelheit zwischen 2.30 und 2.45 Uhr ein bis zwei Tatverdächtige an dem Geschwindigkeitsmessgerät zu schaffen gemacht haben. Die Polizei bittet um weiteren Zeugenhinweise unter Telefon 05241/8690.

Sachbeschädigung dieser Art ist kein Dummer-Jungen-Streich, sondern eine Straftat nach Paragraf 305 a Strafgesetzbuch, der auf das Delikt der Zerstörung von wichtigen Arbeitsmitteln abzielt. Je nach Höhe des Schadens reicht das Strafmaß bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe. Auch in dem aktuellen Fall an der breiten Werthe­raner Durchgangstraße, die in der Ortsdurchfahrt zu überhöhter Geschwindigkeit verleitet, wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Wie berichtet gelten bei Tempoverstößen seit Dienstag erhöhte Strafen. Innerorts werden beispielsweise bei einer Geschwindigkeitsübertretung von 21 bis 25 km/h jetzt 80 Euro Bußgeld, ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei und ein Monat Fahrverbot fällig. Bereits am vergangenen Sonntag war in Spexard auf Gütersloher Kreisgebiet ein mobiler Blitzer mit Farbschmierereien ausgeschaltet worden.

Abflämmen löst Feuer aus

Das Feuer auf dem Grundstück der Firma Babbel am Montag entstand nach derzeitigem Stand der Ermittlungen durch Abflämmen von Unkraut in der Nähe der Außenfassade. Wie berichtet war auf dem Gelände an der Enger­straße im Hohlraum einer Hallenwand Feuer ausgebrochen und erheblicher Sachschaden entstanden. Auf ähnliche Art und Weise hatte vergangenen Mittwoch die Außenwand des Haller Rathauses Feuer gefangen.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7388388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
„Zuversicht und Vorsicht“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Nachrichten-Ticker