Kinder dürfen im Wald an der Käppkenstraße in Werther nicht mehr spielen
Verbotene Höhlen im Hohlweg

Werther (WB). Wochenlang haben Kinder im kleinen Wäldchen an der Käppkenstraße Richtung Rotingdorf fröhlich gespielt und Buden gebaut. Freitag nun fanden sie plötzlich an einem in die Erde geschlagenen Pfahl eine Nachricht der Umweltbeauftragten vor: „Die Stadt Werther bittet die Erbauer dieses illegalen Bauwerkes darum, es ordnungsgemäß zurück zu bauen.“ Sonst werde dies durch die Stadt erfolgen. Grund: Der Hohlweg ist ein Naturdenkmal. Viele Passanten sind empört.

Dienstag, 30.06.2020, 08:00 Uhr
Nachdem sie das Schild der Umweltbeauftragten gelesen haben, haben die Kinder ihre kleine Hütte, die sie in dem Hang außerdem errichtet hatten, eingerissen. So berichtet es eine Mutter. „Sie waren hier sehr glücklich. Der Platz war ihnen wichtig.” Foto: Gunnar Feicht
Nachdem sie das Schild der Umweltbeauftragten gelesen haben, haben die Kinder ihre kleine Hütte, die sie in dem Hang außerdem errichtet hatten, eingerissen. So berichtet es eine Mutter. „Sie waren hier sehr glücklich. Der Platz war ihnen wichtig.” Foto: Gunnar Feicht

Die jungen Baumeister im Grundschulalter haben – wohl ein bisschen aus Schreck – ihre Bude nach dem Lesen sofort wieder eingerissen. Gestern zeugten noch ein wenig zurück gelassenes Holz sowie in den steilen Lehmhang getretene Stufen und kleine Höhlen von dem Spielparadies. „Schade, die Kinder waren hier so glücklich. Der Treffpunkt war ihnen wichtig“, erzählt Marion Pahmeyer.

Schöner Zeitvertreib

Ihr Sohn zählt zu dem gut halben Dutzend Kindern – vornehmlich aus der angrenzenden Siedlung –, die sich dort immer wieder getroffen haben und abends dreckig und k.o. nach Hause kamen. Die betroffenen Eltern seien irritiert über das Vorgehen gewesen und wollen jetzt den Kontakt ins Rathaus suchen. „Wir haben uns gerade in der Corona-Zeit gefreut, dass unsere Kinder einen schönen Zeitvertreib draußen hatten. Uns war nicht klar, dass das Spielen dort verboten ist. Wir hoffen, dass wir eine Lösung finden.”

Die stellte Bürgermeisterin Marion Weike im WB-Gespräch in Aussicht. Sie erläuterte den Hintergrund der Aktion: Der Hohlweg ist ein Naturdenkmal, das entsprechend gesetzlich geschützt ist. Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh habe, nachdem die Sache bekannt geworden sei, die Stadt Werther deshalb aufgefordert, im Auftrag dort für das Beseitigen zu sorgen. „Ich habe dann dafür plädiert, dass wir es erst einmal mit einem Hinweis versuchen und nicht gleich den Bauhof schicken”, sagt sie. Das könne ja möglicherweise auch erst zum Ende der Ferien geschehen. Dann hätten die Kinder noch Zeit, dort weiterhin ihre Zeit zu verbringen.

„Unglücklich formuliert”

Die Umweltbeauftragte Dr. Nadine Dannhaus räumt ein, dass die Ansprache auf dem Schild „nicht ganz glücklich” gewählt gewesen sei. Auch sie hofft, dass sich die Familien bei ihr melden, um gemeinsam zu schauen, ob und wie das Spielen im Wald in Zukunft möglich ist. „30 Meter weiter und die Sache wäre kein Problem gewesen”, sagt sie.

So aber sei die Käppkenstraße in diesem Bereich, wo sich die – heute asphaltierte – schmale Straße tief in den Hang gegraben hat, nun einmal ein geschütztes Naturdenkmal. Der Verbindungsweg, der idyllisch von einem Blätterdach überspannt wird, sei Jahrhunderte alt und dürfe laut gesetzlicher Vorgaben weder zerstört noch beschädigt oder verändert werden.

Zweite Botschaft

Dass Kinder hier nicht spielen dürfen, finden indes viele Passanten unverständlich. In den sozialen Medien hagelt es Kritik. Die Kinder dagegen bekommen viel Applaus für ihr Kunstwerk, das sie dort geschaffen haben. Ein Mann, der das Wachsen der Bauwerke nach eigenen Angaben seit dem Lockdown mit Begeisterung hat wachsen sehen, hat unter die harsche Mitteilung der Stadt Werther kurzerhand einen Brief an die Kinder gehängt: „Respekt vor Eurer Arbeit! Ich sehe, dass Kinder auch außerhalb der Schule so viel lernen können. (...). Das ist toll und genau das, was unsere Zukunft braucht. Bitte macht weiter so. Baut eure Buden – muss ja nicht hier sein.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473671?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker