60-jähriger Kawasaki-Fahrer stürzt in Werther und erleidet schwere Verletzungen
Motorradfahrer muss reanimiert werden

Werther (WB/vh). Bei einem Sturz auf der Borgholzhausener Straße in Werther am Mittwochabend erlitt ein Motorradfahrer schwerste Verletzungen. Er musste an der Unfallstelle reanimiert werden.

Donnerstag, 16.07.2020, 11:53 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 12:14 Uhr
An der Auffahrt zum Hapkenberg verliert der Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine und stürzt. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werther
An der Auffahrt zum Hapkenberg verliert der Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine und stürzt. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werther

Der 60-jährige Mann fuhr nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 21 Uhr vom Kreisverkehr Borgholzhausener/Diekstraße aus in Richtung Hapkenberg/Westumgehung Halle. Auf der Borgholzhausener Straße verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Gewalt über seine Kawasaki, stürzte und blieb regungslos auf der Straße liegen.

Zeitgleich war die Feuerwehr zu einem weiteren schweren Unfall auf der Engerstraße ausgerückt. „Von dort haben wir gleich zwei Fahrzeuge der Löschzüge Langenheide und Werther zur Borgholzhausener Straße geschickt“, berichtet Jürgen Blomeier, Pressesprecher der Feuerwehr Werther. 16 Feuerwehrleute waren dort unter Leitung des stellvertretenden Langenheider Löschzugführers Tobias Noak im Einsatz. „Weil wir an jenem Abend in unseren Reihen auch einen Rettungsassistenten hatten, konnten wir den Rettungsdienst bei der Reanimation des Motorradfahrers unterstützen“, so Blomeier. Außerdem leuchtete die Feuerwehr die Unfallstelle aus.

Ebenfalls zeitgleich ereigneten sich am Mittwochabend zwei weitere Unfälle mit sieben Verletzten in Versmold-Oesterweg. Daher waren im Altkreis Halle derart viele Rettungskräfte im Einsatz, dass zu dem Motorrad-Unfall Rettungs- und Notarzteinsatzwagen aus Spenge eilten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7496359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker