Westfalen verstehen: Dorfladen Häger liefert Nachhilfe in Tüten
Brötchen serviert mit „Plattsalat“

Werther-Häger (WB/bec). Im Dorfladen wird nicht gedölmert, sondern gewullakt. Wer das nicht versteht, sollte dort einfach mal seine Brötchen kaufen. Denn auf den nagelneuen Papiertüten, die dort ausgegeben werden, wird Kunden eine Lektion erteilt: Westfälisch für Anfänger und Fortgeschrittene.

Dienstag, 21.07.2020, 08:00 Uhr
„Das läuft wie’n Dittken”: Simone Bartsch (Häger Versicherungsverein) und Veit Niekamp (Häger Versicherungsmakler) präsentieren die neuen Brötchentüten aus dem Dorfladen. Foto: Brand
„Das läuft wie’n Dittken”: Simone Bartsch (Häger Versicherungsverein) und Veit Niekamp (Häger Versicherungsmakler) präsentieren die neuen Brötchentüten aus dem Dorfladen. Foto: Brand

So machen Vokabeln zum Frühstück Spaß: Denn Begriffe wie „Nuckelpinne“ und „Össelkopp“ sind für Nicht-Eingeweihte ja ohnehin schon zum Lachen. Aber auch die Übersetzungen, die mitgeliefert werden, lassen schmunzeln. Denn „Drömmelpott“ heißt nichts anderes als „immer im ersten Gang”, “Frostköttel” bedeutet ganz einfach „Strickjacke bei 25 Grad”. Und auch für den Promille-Gehalt im Blut werden genaue Steigerungsstufen aufgelistet: Das geht von „püttkern“ als Vorstufe von „knülle” über „proppevoll” (also bei knülle nicht aufgehört) bis „kanonendicke”.

Knülle und kanonendicke

Das Ganze gibt es in zwei Lektionen – groß und klein. Angepasst an das Fassungsvermögen der Tüten und in jedem Fall beidseitig. Die Gratis-Nachhilfe hat eine Auflage von 100.000 Stück. „Das dürfte die nächsten zwei Jahre reichen”, hofft Wolfgang Lamek, kreativer Kopf hinter dem „Plattsalat“. Diese Prognose basiert auf den Erfahrungen mit dem „Urknall-Simulator” und der „Knalltüte”, mit dem der Dorfladen in der Vergangenheit seine Kunden amüsiert hat. Einheitsverpackung kommt nicht in die Tüte: „Der Laden muss schließlich seinen Charakter wahren.“

Doch solche Extras kann sich der Verein nur leisten, weil es Unterstützer gibt, die sich das etwas kosten lassen. 4000 Euro haben die Häger Versicherungsmakler sowie der Häger Versicherungsverein dafür zur Verfügung gestellt. „Das ist einfach eine tolle Idee. Als wir die Entwürfe gesehen haben, haben wir Kollegen gleich fröhlich diskutiert”, freuen sich Simone Bartsch und Veit Niekamp darüber, wie eine Brötchentüte Gesprächsthema werden kann. Und wer weiß? Vielleicht gibt es den Sprachkurs ja demnächst auch als Poster.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501891?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Bundesarbeitsministerium plant Homeoffice-Vorgaben
In Zeiten von Corona;: Ein Mann arbeitet zu Hause an einem Laptop in seinem Homeoffice.
Nachrichten-Ticker