Theatergruppe Spradow führt »Piranha Peggy und der Schatz der fünf Kapitäne« auf
Piraten entern Kirche

Bünde (WB). Ein echter Schwertkampf mitten in der Kirche – diesen Wunsch hatten die Akteure der Theatergruppe Spradow. Am Samstagabend haben sie ihren Traum wahr gemacht. Mit dem Theaterstück »Piranha Peggy und der Schatz der fünf Kapitäne« haben die zwölf Schauspieler die Bühne geentert.

Montag, 09.05.2016, 15:24 Uhr aktualisiert: 09.05.2016, 15:27 Uhr
Der Papagei soll Peggy (Katharina Hermes) und Pierre (Jan-Henrik Gerdener) nicht verraten. Die Theatergruppe Spradow führte in der Kirche das Stück »Piranha Peggy und der Schatz der fünf Kapitäne« auf und erntete dafür reichlich Applaus. Foto: Annika Tismer
Der Papagei soll Peggy (Katharina Hermes) und Pierre (Jan-Henrik Gerdener) nicht verraten. Die Theatergruppe Spradow führte in der Kirche das Stück »Piranha Peggy und der Schatz der fünf Kapitäne« auf und erntete dafür reichlich Applaus.

Vier Monate lang hatten die Darsteller aller Altersgruppen im Vorfeld geprobt, weitere vier Monate lang haben Jan-Henrik Gerdener, Dirk Mettenbrink, Ulrike Dingerdissen und Jan-Aiko Tag an dem Theaterstück geschrieben. »Es gab irgendwie immer die Idee, einmal einen Live-Schwertkampf in die Kirche zu bringen. Nun haben wir diesen Plan umgesetzt«, erklärte Jan-Aiko Tag.

Das Thema Piraten hatte die Theatergruppe dabei ganz bewusst gewählt. »Es spricht alle Altersgruppen an. Wir wollten ein Stück für ältere und jüngere Zuschauer«, erklärte er. Schnell kamen die ersten Ideen zusammen und das Stück wurde immer komplexer. Kostüme wurden zusammengesucht und gefertigt und Bühnenbilder und Requisiten gebaut. In Herford feierte das Stück schließlich vor einer Woche Premiere, in der Heimat wurde es nun zum zweiten Mal aufgeführt.

Erneut begaben sich die Piraten dabei auf die Suche nach dem Schatz der fünf legendären Kapitäne. Denn dummerweise hatte einer der Piraten die Schatzkarte, die sie zum Ziel führen sollte, an die gefürchtete Senorita Esmeralda (Miriam Ehrling) herausgegeben. Und so machten sie sich auf, um die wertvolle Papierrolle zurück zu erobern.

Nebenbei erlebten die Zuschauer die Liebesgeschichte von Peggy (Katharina Hermes) und Will (Jan-Aiko Tag), die sich immer wieder in der Piratenbar von Bloody Mary (Sabine Ossowski-Vahle) trafen. Die Piratenbar wiederum wurde von Gouverneur Archibald Wellington (Dirk Mettenbrink), der gleichzeitig Wills Vater war, nicht besonders gerne gesehen. Und deshalb wurde sie zwischendurch zur Spinatbar umbenannt. Dort wiederum musste Will unter anderem erfahren, dass das Wort »konstruktive Kritik« ein schlimmes Schimpfwort ist und er beim Kartenspielen ordentlich schummeln muss, wenn er ein echter Pirat sein möchte.

Für die etwa 140 Besucher war das Theaterstück ein riesiger Spaß, entsprechend laut war der Applaus nach jeder Szene. All diejenigen, die das Theaterstück am Samstagabend verpasst haben, können dies am 21. Mai noch einmal erleben. Dann wird »Piranha Peggy und der Schatz der fünf Kapitäne« in der Adventskapelle Muckum aufgeführt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3992582?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker