Polizei geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus - Tatverdächtiger festgenommen - mehrere Personen verletzt
Mann fährt in Menschengruppe

Bünde (WB). Bei einem versuchten Tötungsdelikt mit einem Auto hat ein Mann am frühen Samstagmorgen mehrere Menschen, davon einige schwer, an einer Bar in Bünde verletzt.

Samstag, 27.08.2016, 14:35 Uhr aktualisiert: 27.08.2016, 18:45 Uhr
Symbolbild. Foto: Wolfgang Wotke
Symbolbild. Foto: Wolfgang Wotke

Um 4.06 Uhr fuhr ein 46-jähriger Mann nach einem Streit mit einem VW Passat absichtlich in den Hinterhof eines Barbetriebes an der Bahnhofstraße und steuerte das Auto direkt auf eine Bierzeltgarnitur zu. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich dort aufgrund einer Geburtstagsfeier etwa zehn Menschen auf. Der Pkw kollidierte mit dem Biertisch und den dort sitzenden Personen. Insgesamt wurden, nach den bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen, fünf Personen, drei Frauen und zwei Männer, verletzt. Zwei Frauen davon so schwer, dass sie stationär in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Die anderen drei Personen wurden leicht verletzt.

Tatverdächtiger flüchtet und stellt sich später

Der Tatverdächtige versuchte nach der Tat mit dem Auto den Hinterhof zu verlassen. Als dieses nicht gelang, stach er mit einem Schraubenzieher, aus dem Fahrzeug heraus, mehrfach auf Personen ein, die sich am Pkw befanden. Hierbei wurde mindestens eine weitere Person leicht verletzt. Anschließend gelang ihm zu Fuß die Flucht vom Tatort. Der Mann konnte 30 Minuten später, nachdem er sich telefonisch bei der Polizei gemeldet hatte, in Tatortnähe festgenommen werden. Die Mordkommission Bielefeld hat die Ermittlungen übernommen. Der Tatverdächtige wurde noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4261769?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker