Eisbahn öffnet am 3. Dezember – »Kein weiterer Weihnachtsmarkt«
Winter-Wonderland: Bald kann geschlittert werden

Bünde (WB). In knapp einer Woche geht’s los. Dann öffnet Schausteller Patrik Weber im Steinmeisterpark sein Winter-Wonderland und die dazugehörige Kunststoffeisbahn. Der Clou dabei: Das etwa 10 mal 20 Meter große Areal ist sogar überdacht.

Donnerstag, 24.11.2016, 07:15 Uhr aktualisiert: 24.11.2016, 08:57 Uhr
In Socken schlittert Patrik Weber schon mal über die Kunststoffeisfläche der Schlittschuhbahn. Ab dem 3. Dezember können das alle Interessierten auf Kufen auch tun – sogar mit musikalischer Untermalung. »Weihnachtslieder gibt’s aber nicht«, so Weber. Foto: Daniel Salmon
In Socken schlittert Patrik Weber schon mal über die Kunststoffeisfläche der Schlittschuhbahn. Ab dem 3. Dezember können das alle Interessierten auf Kufen auch tun – sogar mit musikalischer Untermalung. »Weihnachtslieder gibt’s aber nicht«, so Weber. Foto: Daniel Salmon

Fast den ganzen Mittwochvormittag sind der 25-Jährige und seine Mitarbeiter damit beschäftigt, die Schlittschuhfläche aufzubauen. Knapp 100 Platten Kunststoffeis werden dazu auf dem Boden eines riesigen Partyzeltes festgedübelt. »Wir haben uns für eine Überdachung entschieden, damit die Leute auch bei Regenwetter mit ihren Kufen übers Eis flitzen können«, sagt Patrik Weber. Lediglich die Seitenteile des Zeltes sollen entfernt werden. Doch bevor die Bahn letztlich genutzt werden kann, ist noch einiges zu tun. »Die Banden müssen noch aufgebaut werden. Außerdem wird die Eisfläche gereinigt, abgeschliffen und mit einer Spezialflüssigkeit behandelt.« Bis zum 3. Dezember, wenn das Areal um Punkt 12 Uhr eröffnet wird, sollte das aber erledigt sein.

Etwas weiter sind bereits die Aufbauarbeiten der Almhütte gediehen. Im urigen Charme der 1970er-Jahre will Weber dort seine Gäste mit Glühwein, heißen und kalten Getränken, Pommes, Bratwurst und Frikadellen bewirten. Etwa 100 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Im Außenbereich gibt’s an einem Stand dann Süßes wie Crepes oder kandierte Äpfel.

Schlittschuh fahren für einen Euro

Derzeit ist der Untergrund vor Almhütte und Bahn noch etwas schlammig. »Wir werden aber Vliesrollen auslegen und darauf dann Rindenmulch verteilen«, verspricht Patrik Weber.

Wer Schlittschuh fahren möchte, muss zwar einen Euro bezahlen. »Dafür bekommt man aber auch einen Verzehrgutschein in gleicher Höhe«, sagt der 25-Jährige, der in sein Winter-Wonderland einiges investiert hat: »Wie viel genau, verrate ich aber nicht.« Damit Interessierte mit ihren Kufen über die glatte Fläche flitzen können, benötigen diese einen speziellen Schliff. »Das erledigen wir aber kostenlos vor Ort«, sagt Weber, der auch einen Schlittschuhverleih anbieten will.

Bis Ende Februar will der Schausteller mit Eisbahn und Almhütte vor Ort sein. Er stellt klar: »Wir veranstalten hier im Park keinen weiteren Weihnachtsmarkt und stehen auch nicht in Konkurrenz zu den Angeboten in der Innenstadt. Wir haben hier einfach nur einen winterlichen Markt, der die Menschen nach Bünde locken soll.« Davon würden auch die Händler in der City profitieren, ist sich Weber sicher. Sollte das Winter-Wonderland gut angenommen werden, könnte sich der Schausteller, der im Sommer mit der Tiki-Bar bereits reichlich Kundschaft angezogen hat, eine Neuauflage im kommenden Winter durchaus vorstellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4454469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker