19-Jähriger in Bünde lebensgefährlich mit Messer verletzt – Tatverdächtiger (17) stellt sich
Bluttat auf City-Parkplatz

Bünde (WB/sal). Bei einer Messerattacke auf dem Parkplatz an der Bünder Laurentiuskirche (Kreis Herford) ist ein 19-Jähriger am Sonntagabend lebensgefährlich verletzt worden. Eine Mordkommission der Polizei in Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen.

Montag, 10.04.2017, 13:04 Uhr aktualisiert: 10.04.2017, 17:36 Uhr
Wenige Meter neben dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus auf dem Parkplatz an der Laurentiuskirche hat sich die Bluttat am Sonntagabend zugetragen. Foto: Daniel Salmon
Wenige Meter neben dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus auf dem Parkplatz an der Laurentiuskirche hat sich die Bluttat am Sonntagabend zugetragen. Foto: Daniel Salmon

Die Beamten stufen die Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein. Der Angriff soll sich gegen 22.55 Uhr auf dem großen Parkplatz an der Wehmstraße zugetragen haben. Der Bluttat soll ein verbaler Streit zwischen mehreren Jugendlichen vorausgegangen sein, der dann in eine körperliche Auseinandersetzung mündete.

Beleidigung soll Streit ausgelöst haben

Eine angebliche Beleidigung soll der Auslöser für die Verabredung gewesen sein. Während der Streitigkeiten griff ein 17-Jähriger dann zum Messer und fügte dem 19-Jährigen lebensgefährliche Verletzungen zu. Beide jungen Männer stammen aus Bünde.

»Der Täter und andere beteiligte Personen flüchteten von dem Parkplatz«, heißt es in gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Bielefeder Staatsanwaltschaft. Eine Streifenwagenbesatzung traf wenig später auf den schwerverletzten 19-Jährigen. Die Beamten leisteten sofort Erste Hilfe bis Rettungssanitäter erschienen. Mit einem Rettungswagen wurde das Opfer in ein Krankenhaus gebracht.

Tatverdächtiger stellt sich

Während die Staatsanwaltschaft und die Mordkommission aus Bielefeld ihre Ermittlungen aufnahmen, stellte sich der 17-jährige Tatverdächtige bei der Polizei. Die zuständige Staatsanwältin beantragte einen Haftbefehl gegen den polizeibekannten Jugendlichen. Die Mordkommission leitet Kriminalhauptkommissar Ralf Östermann und wird durch Kriminalbeamte der Polizei Herford unterstützt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4760449?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker