Schlauchboot-Wettbewerb der Löschgruppe Ahle beginnt am 29. April
Teamarbeit auf der Else

Bünde  (WB). Neue Aufgaben und Herausforderungen – das erwartet die Teilnehmer des Schlauchbootwettbewerbs, den die Löschgruppe Ahle in diesem Jahr bereits zum 37. Mal auf der Else ausrichtet. 70 Teams aus ganz Ostwestfalen-Lippe und dem angrenzenden Niedersachsen haben sich bereits angemeldet.

Mittwoch, 26.04.2017, 09:58 Uhr aktualisiert: 26.04.2017, 10:25 Uhr
Unter anderem die Jugendfeuerwehren wollen beim Schlauchbootwettbewerb auf der Else ihr Können beweisen. Bis jetzt haben sich allein 23 Mannschaften im Bereich Jugend angemeldet. Insgesamt werden mehr als 70 Teams erwartet. Foto: Hilko Raske
Unter anderem die Jugendfeuerwehren wollen beim Schlauchbootwettbewerb auf der Else ihr Können beweisen. Bis jetzt haben sich allein 23 Mannschaften im Bereich Jugend angemeldet. Insgesamt werden mehr als 70 Teams erwartet. Foto: Hilko Raske

Was tun, wenn sich ein Autounfall in der Nähe eines Gewässers ereignet? Das wird die zentrale Frage sein, mit der sich die Mannschaften am Samstag, 29., und Sonntag, 30. April, auseinandersetzen. In erster Linie sind es Löschgruppen und Löschzuge, die ihre Teams an den Start schicken. Außerdem nehmen bei der aktuellen Auflage wieder Gruppen aus den ortsansässigen Vereinen und Hobbymannschaften am Wettbewerb teil.

Mit dem Boot für den Ernstfall üben

Der Startschuss ist am Samstag um 9 Uhr (Jugendfeuerwehr) und am Sonntag um 10 Uhr (Hobbymannschaften). Auch in diesem Jahr muss der »Achter mit Steuermann« sein Geschick unter Beweis stellen. So sind wieder neue Schwierigkeiten auf dem Parcours zu bewältigen. Aber auch an Land wird das eine oder andere feuerwehrtechnische Grundwissen abgefragt werden. So sollen die Übungsaktionen den Wehrleuten der Löschgruppen und Jugendfeuerwehren die Möglichkeiten des Einsatzes mit dem Boot im Ernstfall vermitteln. Der Übungsparcours ist gut überschaubar und gibt somit den Zuschauern genügend Gelegenheit, die Teilnehmer im richtigen Augenblick zu unterstützen.

Teamgeist ist gefragt

Nicht der Sieg oder eine gute Platzierung sollten das Wichtigste sein, vielmehr Erlerntes gefestigt oder Lücken erkannt, der Teamgeist angeregt und die Freundschaft der Wehren untereinander gefördert werden. »Besonders für die Jugendfeuerwehren, die mit vielen Gruppen an den Start gehen, ist es interessant«, meinen die Veranstalter. Teamarbeit und Kampfgeist seien gefragt, wenn der vom Kreisbrandmeister gestiftete Wanderpokal errungen werden soll.

Wie im Vorjahr besteht für Kinder und interessierte Gäste die Möglichkeit, Bootsfahrten in regelmäßigen Abständen, parallel zum Wettkampf, mit einem Schlauchboot auf der Else zu unternehmen. Eine Hüpfburg und ein Sandkasten lassen die Herzen der kleinen Gäste höher schlagen.

Genauere Infos und Startzeiten der einzelnen Kategorien auch im Internet: www.feuerwehr-buende.de/schlauchbootwettbewerb.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4790548?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Auto mit Protest-Botschaft dringt an Tor des Kanzleramts vor
Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift «Stop der Globalisierungs-Politik» zu lesen.
Nachrichten-Ticker