Fr., 22.06.2018

TV-Kabarettist Eckart von Hirschhausen dreht beim »ältesten Kaffeekränzchen Deutschlands« Promibesuch im Ü100-Club

Für Dreharbeiten für »Hirschhausens Quiz des Menschen« (Ausstrahlung am 15. September,ARD) stattet TV-Kabarettist Eckart von Hirschhausen der Jubiläumsausgabe des Treffens der ältesten Menschen im Kreis Herford einen Besuch ab. Als einziger Mann darf der 50-Jährige an der Seite der zehn betagten Damen Platz nehmen.

Für Dreharbeiten für »Hirschhausens Quiz des Menschen« (Ausstrahlung am 15. September,ARD) stattet TV-Kabarettist Eckart von Hirschhausen der Jubiläumsausgabe des Treffens der ältesten Menschen im Kreis Herford einen Besuch ab. Als einziger Mann darf der 50-Jährige an der Seite der zehn betagten Damen Platz nehmen. Foto: Daniel Salmon

Von Daniel Salmon

Rödinghausen (WB). »Wer von ihnen wäre denn noch mal gerne 17?«, fragt Kabarettist Eckart von Hirschhausen (50) in die Runde. Die Antwort der zehn Damen – alle sind wenigstens 100 Jahre alt – ist vielsagend: lautes Lachen und Kopfschütteln.

Der TV-Moderator und Comedian ist am Donnerstagnachmittag der Hahn im Korb beim »ältesten Kaffeekränzchen Deutschlands«. Denn bei der mittlerweile zehnten Auflage des Treffens der ältesten Menschen im Kreis Herford sitzt dieses Mal kein 100-jähriger Mann mit am Tisch.

»Im Stadion wären Sie die Südkurve«

Im Schlepptau hat Hirschhausen ein ganzes Kamerateam. Im Zuge von Dreharbeiten für seine Fernsehreihe »Hirschhausens Quiz des Menschen« hat der 50-Jährige im Vorfeld des Ü100-Treffens schon die Bünderin Katharina Menning (103) einige Stunden begleitet. Und auch auf der Deele von Steinmeiers Hof surren die TV-Kameras.

Die Teilnehmerinnen

Rund 60 Menschen im Kreis Herford sind älter als 100 Jahre. In Rödinghausen dabei waren: Katharina Menning (103), Margarete Middelmann (102) und Henni Niemeier (104, alle aus Bünde); Grete Beck (101), Anna Reuter (100) und Luise Werninger (103, alle aus Herford); Anna Schweser (101, Hiddenhausen); Hilde Ostermeier (102) und Elisabeth Raabe (100, beide aus Löhne); Elisabeth Heinrich (103, Vlotho).

Von dem ganzen Trubel um sie herum lassen sich die betagten Damen nicht verrückt machen. Im Gegenteil: Henni Niemeier – mit 104 Jahren die Älteste am Tisch – stimmt mit kräftiger Stimme »Ein schöner Tag« an. »Im Stadion wären Sie die Südkurve«, quittiert Hirschhausen den gekonnten Liedbeitrag.

Anstoßen mit »Jahrhundertwasser«

Grußworte überbringt den Seniorinnen neben Landrat Jürgen Müller natürlich auch sein Stellvertreter Hartmut Golücke, der die Veranstaltung vor zehn Jahren mit Unterstützung der Sparkassenstiftung und der AWO ins Leben gerufen hatte: »Ich wünsche mir, dass wir noch viele Jahre in dieser Runde zusammenkommen.« Danach wird erst mal mit einem Glas »Jahrhundertwasser« – eine Mischung aus Traubensaft, Mineralwasser und etwas Sekt – angestoßen.

Neben den Offiziellen ergreifen die Hundertjährigen ebenfalls das Wort. »Erst am Ende seines Lebens erkennt man einen roten Faden«, gibt Luise Werninger eine beeindruckende Weisheit zum besten – ehe es bei Kaffee, Kuchen sowie Liedbeiträgen der Rödinghauser Landfrauen und des Kinderchors »Notenkaoten« zum gemütlichen Teil des geselligen Nachmittags übergeht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5839718?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F