Mi., 21.11.2018

Frau verschwunden: Was geschah am 27. November 2017? Mordkommission sucht Zeugen

Wem sind Natalie W. und ihr Toyota am 27. November 2017 aufgefallen?

Wem sind Natalie W. und ihr Toyota am 27. November 2017 aufgefallen? Foto: Polizei

Von Christian Althoff

Bünde (WB). Ein Jahr nach dem Verschwinden einer zweifachen Mutter aus Bünde geht die Polizei jetzt mit einem Foto der Frau an die Öffentlichkeit.

Wie berichtet, hatte die Mordkommission in der vergangenen Woche den Ehemann Markus W. (47) festgenommen . Der Fabrikarbeiter steht im Verdacht, seine Frau Natalie (34) im November 2017 getötet zu haben. Natalie W. ist bis heute verschwunden. Der Beschuldigte sagt, seine Frau habe damals ihn, die gemeinsame Tochter (9) und ihren Sohn (15) aus erster Ehe verlassen.

Was jedoch genau am 27. November 2017, geschah, ist bis heute ungeklärt. Die Bäckereiverkäuferin war an jenem Montag krankgeschrieben. Trotzdem hatte sie einer Bekannten Hilfe zugesagt und wollte sie an dem Tag besuchen. Natalie W. soll deshalb mit ihren Eltern vereinbart haben, dass sie die neunjährige Tochter mittags von der Schule abholen. Doch als die Eltern das wie verabredet tun wollten, soll das Mädchen bereits abgeholt gewesen sein – von der erwachsenen Tochter des Ehemannes, der ihr den Auftrag gegeben haben soll. Natalie W. tauchte bei ihrer Freundin nicht auf, und sie sagte die Verabredung auch nicht ab.

Sorgen der Angehörigen

Die Sorgen der Angehörigen nahmen an jenem Tag zu, als Natalie W. weder auf Anrufe ihrer Kinder noch auf Anrufe der Eltern reagierte. Am Abend fuhren sie zur Adresse der Familie an der Rödinghauser Straße in Bünde und gingen mit dem Hund die Wege ab, die Natalie W. immer mit dem Tier gegangen war – vergeblich. Markus W. soll erst gegen Mitternacht nach Hause gekommen sein – angeblich, weil er Überstunden gemacht hatte. Er ging nicht zur Polizei, um seine Frau vermisst zu melden. Das tat die Mutter von Natalie W. am 30. November.

Markus W. soll damals angegeben haben, seine Frau habe »alles mitgenommen«. Doch bei der Hausdurchsuchung am vergangenen Mittwoch fanden Polizisten das Handy der Vermissten, das jetzt ausgewertet wird.

Seit dem 27. November 2017 hat Natalie W. nicht mehr über das Girokonto verfügt. Gegen ein freiwilliges Verschwinden spricht noch etwas anderes: Vor vielen Jahren soll die Frau ein Drogenproblem gehabt haben. Deshalb soll sie seit längerer Zeit von ihrem Hausarzt ein Ersatzmedikament bekommen haben, das sie in niedriger Dosis genommen haben soll. Doch seit November vergangenen Jahres hat sich die Frau das Mittel nicht mehr geben lassen.

Die Mordkommission sucht nun Zeugen, die die Frau am oder nach dem 27. November gesehen haben. Unklar ist auch, wo ihr Wagen an jenem Tag war, ein rechtsgelenkter Toyota Celica mit Spoiler auf der Heckklappe.

Der Wagen hat, wie andere Fahrzeuge der Familie, ein britisches Kennzeichen, weil Markus W. Autos aus Großbritannien zum Weiterverkauf importiert haben soll. Die Kripo hat den heutigen Besitzer des Toyotas ermittelt und lässt den Wagen von Spurentechnikern untersuchen.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0521/5450 an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6205920?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F