Fr., 07.12.2018

Kapitalverbrechen in Bünde befürchtet – Polizei gibt Entwarnung Nach Großeinsatz: Polizei gibt Entwarnung

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Bünde (WB). Polizeihubschrauber über Bünde: Ein Zeuge hatte am Donnerstag gesehen, wie ein Mensch in ein Auto gepackt wurde und der Wagen davonfuhr.

Weil ein Tötungsdelikt oder eine Entführung nicht ausgeschlossen werden konnten, übernahm das Polizeipräsidium Bielefeld den Fall. Am Freitagmorgen gab Sprecher Achim Ridder Entwarnung: »Es war nicht so, wie es sich den Zeugen dargestellt hat. Wir sind der Sache nachgegangen, und sie hat sich in Luft aufgelöst.«

Steven Haydon, Sprecher der Polizei im Kreis Herford teilte mit: »Nach den bisherigen Ermittlungen hatten zwei Männer das Grab der Mutter des einen besucht. Sie waren betrunken und sind in Streit geraten. Offenbar hat der eine Mann den anderen niedergeschlagen und dann ins Auto verfrachtet. Das hat der Zeuge beobachtet.«

Auch wenn in diesem Fall kein Verbrechen geschehen war, begrüßt die Polizei den Anruf des Zeugen, denn nur so kann sie im Ernstfall schnell eingreifen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6240841?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F