Fr., 11.01.2019

Bünder (27) wegen Körperverletzung und Beleidigung zu Geldstrafe verurteilt »Jetzt kriegst du auf die Fresse«

Das Gradierwerk im Sielpark in Bad Oeynhausen ist seit langem am Vatertag ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Gradierwerk im Sielpark in Bad Oeynhausen ist seit langem am Vatertag ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Lina Sophie Möller/Archiv

Von Renée Trippler

Bünde/Bad Oeynhausen (WB). Ein 27-Jähriger aus Bünde hat sich am Donnerstag vor dem Amtsgericht in Bad Oeynhausen wegen Körperverletzung und Beleidigung in zwei Fällen verantworten müssen.

Am Vatertag 2018 soll der 27-Jährige laut Anklageschrift einen 18-jährigen Schüler im Sielpark der Kurstadt geschubst und ihm ins Gesicht geschlagen haben. Als sich ein Polizeibeamter, der sich in der Nähe aufhielt, einschaltete, sei der Angeklagte geflohen und habe den Beamten massiv beschimpft.

Der Mann aus Bünde sagte aus, am Tattag mit Freunden bereits »in den frühen Morgenstunden Alkohol konsumiert« zu haben. Er könne sich nicht erklären, wie es zu dem Vorfall gekommen sei, stritt jedoch weder den Schlag noch die spätere Beleidigung ab.

Opfer sagt als Zeuge aus

Der als Zeuge geladene 18-Jährige sagte vor Gericht aus, er sei mit Freunden unterwegs gewesen, als der Angeklagte ihn, zunächst verbal, angegangen sei. »Er hat gesagt ›Was guckst du so?‹ und dann hat er mich geschubst und mir ins Gesicht geschlagen«, sagte der Schüler. Das sei schmerzhaft gewesen, er habe aber keine Verletztungen erlitten. Seine Freunde seien zunächst dazwischen gegangen, dann habe der Polizeibeamte Pfefferspray gegen den 27-Jährigen eingesetzt. Dessen Begleiter sei weggelaufen.

Ein weiterer Zeuge, ein 19-jähriger Schüler aus Bad Oeynhausen, sagte, er habe gesehen, wie sein Freund »geschubst und geschlagen« worden sei. Der Begleiter des Angeklagten sei weggelaufen, als der Beamte eingetroffen sei. Es habe Beleidigungen gegeben, aber was genau gesagt wurde, habe er nicht gehört.

Polizist schildert Situation

Das konnte wiederum der ebenfalls als Zeuge geladene Polizist detailliert schildern. Auch an den Verlauf des Vorfalls konnte sich der 37-jährige Beamte aus Minden gut erinnern. Er habe sich im Zivil-Einsatz mit dem Fahrrad im Sielpark bewegt, als er auf die beiden betrunkenen Männer aufmerksam geworden sei: »Beide waren aggressiv und alkoholisiert.« Nachdem der Begleiter des Angeklagten ein Mitglied der Gruppe des Opfers schubste, eskalierte die Situation. Mit den Worten »Jetzt kriegst du auf die Fresse« sei der Angeklagte auf den 18-Jährigen losgegangen. Daraufhin habe er selbst Pfefferspray eingesetzt, der Freund des Angeklagten sei in Richtung Brunnenstraße geflohen. Auch der 27-Jährige sei weggelaufen und habe den Beamten dabei mehrfach beleidigt, wie dieser berichtete. Kurz darauf habe der Mann festgenommen und abtransportiert werden können.

Der Angeklagte wurde zu 70 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt. »Sie sind nicht vorbestraft und geständig«, begründete der Vorsitzende, auch der Alkoholkonsum müsse berücksichtigt werden. »Andererseits gab es keinen Anlass und die Beschimpfungen waren schon extrem«, sagte er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310436?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F