Bünder Verwaltungsspitze liefert sich verbalen Schlagabtausch um Stellenplanentwurf
Zoff im Hauptausschuss

Bünde (WB/sal). Dass es um das Verhältnis zwischen Bürgermeister Wolfgang Koch und dem Technischen Beigeordneten Andreas Siepenkothen nicht zum besten steht, wurde in der Sitzung des Bünder Hauptausschusses am Dienstagabend einmal mehr deutlich.

Donnerstag, 07.02.2019, 06:57 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 07:00 Uhr
Dass es im Bünder Rathaus zwischen Bürgermeister Wolfgang Koch und seinem Technischen Beigeordneten öfters zu Meinungsverschiedenheiten kommt, ist nicht neu. Foto: Daniel Salmon
Dass es im Bünder Rathaus zwischen Bürgermeister Wolfgang Koch und seinem Technischen Beigeordneten öfters zu Meinungsverschiedenheiten kommt, ist nicht neu. Foto: Daniel Salmon
Bürgermeister Wolfgang Koch

Bürgermeister Wolfgang Koch

Die beiden Spitzenbeamten lieferten sich einen teils heftigen verbalen Schlagabtausch. Dabei ging’s um Tagesordnungspunkt 8 – den Stellenplanentwurf für das Haushaltsjahr 2019. Siepenkothen teilte mit, dass das Papier nicht seine Zustimmung finde. Er warf Koch vor, den Entwurf nicht im Verwaltungsvorstand behandelt und somit gegen die Gemeindeordnung NRW verstoßen zu haben.

Mit Kreisaufsicht gedroht

Technischer Beigeordneter Andreas Siepenkothen

Technischer Beigeordneter Andreas Siepenkothen

Das Stadtoberhaupt verwehrte sich gegen die Anschuldigungen, und betonte, dass eine Besprechung stattgefunden habe. Immer wieder fielen sich beide gegenseitig ins Wort. »Das nimmt mit Ihnen langsam groteske Formen an«, sagte Koch. Siepenkothen behielt sich vor, das Verhalten des Stadtoberhaupts und »wie der Stellenplan hier gehandhabt« werde an die Kreisaufsicht zu melden.

Abgestimmt wurde über den Entwurf übrigens auch: Bei einer Gegenstimme und sechs Enthaltungen empfahl der Ausschuss dem Rat, den Stellenplan zu beschließen. Das Stadtparlament tagt an diesem Donnerstag, 7. Februar, ab 19 Uhr im Bünder Ratssaal.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6373946?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
OVG verbietet verkaufsoffene Adventssonntage
Volle Einkaufszentren, volle Innenstädte: Das OVG für NRW hat verkaufsoffene Sonntage im Advent untersagt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker